Francescatti und Casadesus spielen Beethovens Kreutzer-Sonate

54 Min.
Verfügbar vom 15/12/2019 bis 14/06/2020

Der Pianist Robert Casadesus und der Violinist Zino Francescatti sind bekannt für ihre Interpretationen der Beethoven-Sonaten. Aus dem Fundus ihres Schaffens zeigen wir zum 250. Geburtstag des deutschen Komponisten ihre Aufführung der Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 in A-Dur, eines von Beethovens erstaunlichsten und kühnsten Werken. Das Konzert wurde 1970 in Paris aufgezeichnet.

Die 1803 entstandene Sonate für Klavier und Violine Nr. 9 in A-Dur (Op. 47) ist ein ironisches Werk voller Gegensätze. Beethoven komponierte zuerst den dritten Satz, bevor er sich an die ersten beiden machte. Die Sonate war eigentlich dem Violinisten George Bridgewater gewidmet, mit dem Beethoven eng befreundet war und mit dem er das Werk auch zur Uraufführung brachte. Doch dann kam es zum Streit zwischen den beiden Männern, und Beethoven widmete seine Komposition dem von ihm hoch geschätzten französischen Violinisten Rodolphe Kreutzer. Allerdings fällten sowohl Kreutzer als auch die zeitgenössische Kritik ein sehr strenges Urteil über die in vielerlei Hinsicht neuartige Sonate. Beethoven selbst meinte, sie sei beinahe wie ein Konzert geschrieben. Heute gilt sie jedoch als Beethovens berühmteste und meistgespielte Violinsonate. Sie zeichnet sich durch abrupte Tempowechsel und scharfe Klangfarbenkontraste aus und bringt meisterhaft die Rivalität zwischen den Instrumenten zur Geltung. Nach einem langsamen Beginn bricht ein wildes Presto an, der dritte Satz mündet in ein überschwängliches, entfesseltes Finale. Ohne Zweifel,  die Kreutzer-Sonate ist ein kühnes Werk.

 

Außerdem zeigen wir Robert Casadesus’ Interpretation der fünf oder sechs Jahre zuvor komponierten Klaviersonate Nr. 7 in D-Dur (Op. 10, 3). Das viersätzige Stück ist zwar nicht so außergewöhnlich wie die Kreutzer-Sonate, aber dennoch ein gelungenes Meisterwerk. Robert Casadesus spielt die Sonate mit bewunderungswürdiger Virtuosität und schlichter Eleganz.


  • Regie :
    • Pierre-Olivier Bardet
  • Mit :
    • Zino Francescatti
    • Robert Casadesus
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2005