MetropolisBerlinale

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

43 Min.
Berlinale 2020 - Wie viel frischen Wind bringt die neue Leitung? / Matteo Garrone – Von Gangsterstories und Lügenmärchen / Eliza Hittmans Abtreibungsdrama "Never, Rarely, Sometimes, Always" / Metropole Budapest: Die neue Hauptstadt des Widerstands / Uneasy Listening – Die Klang- und Hörkunst von Lawrence Abu Hamdan / Kunst aus dem Baumarkt: Bastel dir deinen Ai Weiwei!

(1): „Metropolis“ zur Berlinale - Wie viel frischen Wind bringt die neue Leitung?
Das größte Publikumsfestival hat eine neue Spitze. Nach 18 Jahren Kosslick-Ära übernimmt nun ein neues Duo die Berlinale: der Italiener Carlo Chatrian und die Niederländerin Marietta Rissenbeek. Werden die Beiden den hohen Erwartungen gerecht? Das Programm entschlacken, ohne an Vielfalt einzubüßen? Das künstlerische Profil stärken, und trotzdem internationale Stars auf den roten Teppich holen?
(2): Matteo Garrone – Von italienischen Gangsterstories und fantastischen Lügenmärchen
Regisseur Matteo Garrone ist bekannt für harte Mafia-Stoffe wie „Gomorrha“ oder Thriller wie „Dogman“. Bei der Berlinale wird der Filmemacher seinen neuen Wurf zeigen: das Kindermärchen „Pinocchio“ mit Oscar-Preisträger Roberto Benigni als Puppenpapa Geppeto. Hat Garrone keine Lust mehr auf Gangsterstories? Oder zeigt er nun die düstere Seite des Pinocchio-Mythos auf?
(3): Eliza Hittmans Abtreibungsdrama Never, Rarely, Sometimes, Always
Ein Ultraschall, ein pochendes Herz. „Das magischste Geräusch“? Nicht für die 17-jährige Autumn. Sie will definitiv abtreiben. Weil das ohne Einwilligung der Eltern in ihrer Heimat Pennsylvania nicht möglich ist, reist sie mit ihrer Cousine ins liberale New York. Die Filmemacherin Eliza Hittman spricht über Abtreibung in Trump-Zeiten und feministisches Kino. Was der Berlinale-Jurypräsident Jeremy Irons wohl zu Hittmans Film sagen wird? Zuletzt hatte er mit einer „Abtreibung ist Sünde“-Aussage einige Empörung hervorgerufen.
(4): Metropole Budapest: Die neue Hauptstadt des Widerstands
Frischer Mut bei Ungarns Opposition: Seit Oktober 2019 hat Budapest einen grün-liberalen Bürgermeister: Gergely Karácsony. Er ist auch der große Hoffnungsträger der Kunst- und Kulturszene, die auf neue Förderungen und Freiheiten hofft. Regierungschef Orbán holt zum Gegenschlag aus: Mit einem neuen Gesetz sichert er seiner Regierung mehr Kontrolle über die Budapester Theater. Tausende protestierten dagegen. Die Donau-Metropole befindet sich im Kulturkampf.
(5): Uneasy Listening – Die Klang- und Hörkunst von Lawrence Abu Hamdan
Er ist Künstler, Menschenrechtler und selbsternannter Klang-Detektiv. Der britisch-libanesische Turner-Preisträger Lawrence Abu Hamdan arbeitet mit Klängen und Stimmen. Er schafft daraus nicht nur audiovisuelle Kunstwerke, sondern auch Beweismittel für Gerichtsprozesse. Eine Begegnung mit dem Künstler in der libanesischen Hauptstadt Beirut, die gerade mal wieder in Aufruhr ist, illustriert: Die Proteste gegen die korrupte Regierung dauern an.
(6): Kunst aus dem Baumarkt: Bastel dir deinen Ai Weiwei!
Der chinesische Kunst-Hooligan Ai Weiwei haut auf den Putz: Beschimpfte er Deutschland kürzlich noch als „Nazi-Land“, lässt er sich nun für die Werbekampagne eines deutschen Baumarkts einspannen. Das Ergebnis: ein „Readymade“. Ein Ensemble reflektierender Warnschutzjacken an Metallstangen – zum selbst Zusammenbauen. Ist das nun der Gipfel des Ausverkaufs? Oder wohnt jenen zusammen gezippten Jacken ein surrealistischer Zauber inne, eine subtile politische Botschaft, die wir nur noch nicht entschlüsseln können? 


  • Regie :
    • N.N.
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF