Metropolis - BonnNotre-Dame de Paris / Terrence Malick / Rimini Protokoll

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

44 Min.
Verfügbar vom 17/01/2020 bis 17/04/2020
Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 26. Januar um 05:10

(1) Baustellenbesuch in Notre-Dame (2) Metropole Beethovenstadt Bonn: Hier spielt die Musik! (3) "Ein verborgenes Leben" – Der neue Film von Kinopoet Terrence Malick (4) Ein Besuch bei der Künstlerin Pauline Curnier Jardin in Rom (5) Die Bühnenrevolution von Rimini Protokoll (6) Untergang des Heroischen – Das Verschwinden des sozialistischen Realismus in der Ukraine

(1): Baustellenbesuch in Notre-Dame
Der verheerende Brand der weltberühmten Kathedrale im April vergangenen Jahres erschütterte ganz Frankreich. Wie sieht es auf der Baustelle aus? Wie geht es den Menschen, deren Lebensmittelpunkt Notre-Dame war und ist? „Metropolis“ bekommt als erstes Fernsehmagazin die Möglichkeit, das zerstörte Innere des Pariser Wahrzeichens ausführlich zu begehen.
(2): Metropole Beethovenstadt Bonn: Hier spielt die Musik!
Ludwig van Beethoven ist der meist gespielte Komponist der Welt – noch vor Mozart und Bach. Kein Wunder, dass sich seine Geburtsstadt Bonn von seinem 250. Geburtstag einen Popularitätsschub verspricht. Kann sich Bonn als Musikhauptstadt neu erfinden? Und was hat der Klassikgott mit wirrem Haarschopf und Zornesfalte auf der Stirn heute noch zu sagen?
(3): „Ein verborgenes Leben“ – Der neue Film von Kinopoet Terrence Malick mit August Diehl
Standing Ovations in Cannes für Terrence Malicks neuen Film: Die wahre Geschichte des Österreichers Franz Jägerstätter, der wegen Wehrdienstverweigerung von den Nazis hingerichtet wurde. „Metropolis“ trifft die Hauptdarsteller August Diehl und Valerie Pachner in Berlin und spricht mit ihnen über die Zusammenarbeit mit dem öffentlichkeitsscheuen Malick – und darüber, was ein Einzelner mit bedingungslosem Widerstand erreichen kann.
(4): Prädikat Preis der Nationalgalerie – Ein Besuch bei der Künstlerin Pauline Curnier Jardin in Rom
Masturbierende Damen im Knast, durchgedrehte Zirkuskinder und ein wandelndes Auge, das in Grotten nach Welt-Weisheiten sucht – willkommen im Universum von Pauline Curnier Jardin! Ihre grotesken und humorvollen Videoinstallationen haben der jungen Französin den Preis der Nationalgalerie beschert. „Metropolis“ besucht die Künstlerin in Rom und erfährt, welche Wunderwelt sie als nächstes plant.
(5): Die Bühnenrevolution von Rimini Protokoll
Wer denkt, dass in einem Theater Schauspielerinnen auf einer Bühne stehen und dramatische Werke aufführen, der hat seine Rechnung ohne Rimini Protokoll gemacht! Das Kollektiv bestehend aus Helgard Haug, Stefan Kaegi und Daniel Wetzel bringt „Experten des Alltags“ auf die Bühne und schafft radikal aktuelle, dokumentarische Stücke. „Metropolis“ besucht die Proben zu „100% Berlin reloaded“, dem Jubiläumsstück zum 20. Geburtstag von Rimini Protokoll.
(6): Untergang des Heroischen – Das Verschwinden des sozialistischen Realismus in der Ukraine
In der Ukraine wurden bis zu 1.500 sowjetische Denkmale geschleift, bis zu 52.000 Plätze und Straßen umbenannt. Zum ungeliebten sowjetischen – und damit auch russischen – Erbe gehören riesige Wandgemälde und Mosaike. Sie zeigen häufig heroische Arbeiter und Bauern, mal sozialistisch-realistisch, mal konstruktivistisch inspiriert. Der ukrainische Fotograf und Künstler Eugene Nikiforow zieht mit seinem Fotoapparat durchs Land, um den Verfall dieses kulturellen Erbes zu dokumentieren.


  • Regie :
    • N.N.
  • Land :
    • Deutschland
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF