Falstaff von Giuseppe VerdiAus der Staatsoper Hamburg

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

134 Min.
Oper als netten Zeitvertreib und hochkulturige Wohlfühloase – das kann man bei „Schock- und Skandalregisseur“ Calixto Bieito vergessen. An der Staatsoper Hamburg ist der Regisseur mit Publicitywirkung ein gern gesehener Gast mit seinen – stets für Überraschungen sorgenden – Inszenierungen.
Sein neuester Wurf ist die Verdi-Oper Falstaff – für Calixto Bieito nicht nur eine apokalyptische Entertainmentsatire, sondern auch ein prototypisches Szenario unserer modernen Gesellschaft. Eine schwarze Komödie, die uns die Tragikomik menschlichen Seins vor Augen hält - das ist Falstaff à la Bieito. 
Die Figur des Falstaff zeichnet Calixto Bieito als einen charismatischen, querköpfigen und sehr lebendigen Helden des Lebens – einen melancholischen Dicken, der mit seinen Provokationen unserer Gesellschaft den Spiegel vorhält.

Falstaff ist Verdis letztes Bühnenwerk – sein Testament. Längst hatte Verdi sich von Konventionen befreit. Die Welt konnte ihm sozusagen „den Buckel herunterrutschen“. Der Tragiker Verdi nimmt mit Falstaff  lächelnd und weise Abschied von seinem Theater. „Tutto nel mondo è burla“ – „Alles auf der Erde ist Schabernack“ – lauten die letzten Worte der Oper. Nichts Bitteres schwingt in diesem Lebensfazit mit.

Mit Ambrogio Maestri – „dem Falstaff unserer Tage“ – als Titelhelden und Maija Kovalevska als Alice Ford wartet die Neuinszenierung in Hamburg mit einer absolut hochkarätigen Besetzung auf.


Foto © Monika Rittershaus

  • Mit :
    • Ambrogio Maestri (Falstaff)
    • Jürgen Sacher (Dr. Cajus)
    • Maija Kovalevska (Alice Ford)
    • Markus Brück (Ford)
    • Oleksiy Palchykov (Fenton)
    • Daniel Kluge (Bardolfo)
  • Inszenierung :
    • Calixto Bieito
  • Dirigent/-in :
    • Axel Kober
  • Orchester :
    • Philharmonisches Staatsorchester Hamburg
  • Chorleitung :
    • Eberhard Friedrich
  • Chor :
    • Chor der Hamburgischen Staatsoper
  • Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :
    • Susanne Gschwender
  • Kostüme :
    • Anja Rabes
  • Licht :
    • Michael Bauer
  • Dramaturgie :
    • Bettina Auer
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020