Kurzschluss

Nächstes Video

49 Min.
Verfügbar vom 04/07/2020 bis 01/10/2020

"Kurzschluss" begibt sich auf die Reise. Wir treffen in Stuttgart den kanadischen Filmkünster Steven Woloshen. Anschließend nehmen wir die Kurzfilmszene in Mexiko unter die Lupe. Wir lernen Filmemacher vor Ort kennen und erfahren, mit welchen Themen sie sich auseinandersetzen.

1000 Plateaus   
Kurzfilm von Steven Woloshen (Kanada 2004, 3 Min)
2004 arbeitet Steven Woloshen als Fahrer an einem Filmset in Montreal. Um sich die Wartezeit im Auto zu vertreiben, beginnt er in ein Stück Filmmaterial zu ritzen. Er installiert einen Leuchtkasten zwischen den Sitzen und beginnt die Kratzer mit farbiger Tusche aufzufüllen. Es entsteht eine bunte Kollage aus Skizzen und Mustern. Eine Ode an Straßenkarten, Road-Trips und den Jazz.


Begegnung - Steven Woloshen
Der Kanadier Steven Woloshen (geb. 1960 in Montreal) ist in der heutigen Trickfilmwelt der Meister des kameralosen Films und ein würdiger Nachfahre von Filmkünstlern wie Len Lye und Norman McLaren. Er studierte an der Concordia-University Film mit Schwerpunkt Independant-Filmtechniken. Sein Werk ist von Musik inspiriert, insbesondere von Jazzz. Woloshen hat zahlreiche abstrakte Kurzfilme geschaffen. Seine Mittel sind 35mm-Filmstreifen auf die er zeichnet, malt oder die er graviert. Mit diesem Mittel erzeugt er Muster und Bewegungen, die sich am Rhythmus der Musik orientieren. Wir haben Steven Woloshen am Rande des Stuttgarter Filmwinters getroffen.

Ditty Dot Comma
Kurzfilm von Steven Woloshen (Kanada 2001, 3 Min)
Ditty Dot Comma ist ein von Hand direkt auf die 35mm-Filmemulsion gezeichneter Animationsfilm. Zu der Jazzmusik des Schlagzeugers Buddy Rich und des Pianisten Oscar Peterson lässt Steven Woloshen Flecken, Kratzer und Streifen über die Leinwand tanzen und erzeugt dadurch ein abstraktes Mosaik aus pulsierenden Formen.

       
Begegnung - Esteban Arrangoiz
Esteban Arrangoiz Julien, der in den Bergen südlich von Mexiko-Stadt lebt, richtet mit seinen Filmen das Augenmerk auf die Wasserverschmutzung („Rio Lerma“, „El Buzo“). Mit "Kurzschluss" spricht der Filmemacher über die Herausforderungen des Filmemachens in Mexiko und über die Umstände, unter denen sein Film „El Buzo“ entstanden ist.

Träumerei in der Prärie (Ensueno en la Pradera)
Kurzfilm von Esteban Arrangoiz Julien (Mexiko 2017, 14 Min)
In wenigen Bildern und Einstellungen erzählt Regisseur Esteban Arrangoiz Julien von den schwierigen Lebensumständen in Mexiko und von der Gewalt, die das Land im Griff hat. Von den Erpressungen, unter denen viele der Menschen in den kleinen Städten und Dörfern leiden. Der filmische Essay verbindet fiktionale und dokumentarische Teile, um sich unserer Vorstellung von dem, was hier passiert, anzunähern. Der Film gewann 2017 auf der Berlinale den Silbernen Bären.

Coyote
Kurzfilm von Lorenz Wunderle (Schweiz 2018, 9 Min)
Ein Kojote verliert bei einem Wolfsangriff seine Frau und seine Kinder. Nach diesem traumatischen Erlebnis entwickelt er menschliche Emotionen und versucht, das Erlebte zu verarbeiten. Neben Trauer und Wahnvorstellungen nimmt auch etwas Dunkles, Böses immer mehr Platz in ihm ein.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF