KurzschlussSchwerpunkt Nachhaltigkeit

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

59 Min.
Verfügbar vom 14/03/2020 bis 11/06/2020
(1) Keine Angst vorm Atom, Animationsfilm von Till Penzek und Jon Frickey (2) Nachhaltigkeit in der Filmindustrie: In Baden-Württemberg bietet die MFG Medien- und Filmgesellschaft eine Ausbildung zum Green Consultant an. (3) No Snow for Christmas, Musikclip von Bill Plympton (4) Begegnung – Filmemacher Philip Gassmann (5) Blau, Animationsfilm von David Jansen (6) Héctor, Kurzfilm von Victoria Giesen Carvajal.

(1): Müll
Animationsfilm von Chen Yang, Deutschland 2017, Erstausstrahlung
Der Film ergründet die wachsende Sorge um den Zustand unseres Planeten und unseren Platz darin. Die Erde steht vor ihrer völligen „Vermüllung“… 3,5 Millionen Tonnen Müll produziert die Weltbevölkerung jeden Tag. Bis 2025 wird sich die Zahl fast verdoppeln.
(2): Kurz-Info – Ausbildung an der MFG
Inzwischen hat Nachhaltigkeit auch in der Filmindustrie Einzug gehalten. In Baden-Württemberg bietet die MFG Medien- und Filmgesellschaft eine Ausbildung zum Green Consultant an: ein zertifizierter Berater, der die ressourcenschonende Filmproduktion unterstützt. In einer Welt, in der eine Kulisse zwar aussieht, als sei sie für die Ewigkeit gebaut, aber meist nach ein paar Tagen wieder auf dem Müll landet, ist das Bestreben, mit der Zeit zu gehen und etwas für die Umwelt zu tun, schon länger vorhanden.
(3): No Snow for Christmas
Musikclip von Bill Plympton, USA 2017
„No Snow for Christmas“ ist ein satirisches Musikvideo, das die Folgen der globalen Erderwärmung persifliert. Es handelt sich um das bis dato neueste Werk des Animationskünstlers Bill Plympton.
(4): Begegnung – Philip Gassmann
Der Filmemacher Philip Gassmann beschäftigt sich schon seit Jahren mit der Thematik Nachhaltigkeit, hält Vorträge zum Thema und berät die Filmindustrie. Dabei geht es nicht nur um die Trennung oder Vermeidung von Müll. Erst kürzlich ist in Zusammenarbeit mit einem Kölner Lichtverleiher der erste umweltfreundliche Hybrid-Stromerzeuger für die Film- und Medienindustrie entstanden.
(5): Blau
Animationsfilm von David Jansen, Deutschland 2017
Ein alter Volksglaube besagt, dass ein Wal sein ganzes Leben lang träumt. In "Blau" verweben sich Leben und Mythos des großen Meeressäugers zu einer fantastischen und realistischen Geschichte. Die Walkuh begibt sich mit ihrem Kalb auf die Reise. Auf dieser Reise wird die Mutter getötet. Das Kind erlebt ihren Tod hautnah und ist auf sich allein gestellt. Es erforscht seine Umwelt.
(6) Héctor
Kurzfilm von Victoria Giesen Carvajal, Chile 2018, Erstausstrahlung
Eine Fischerbucht auf einer wie aus Raum und Zeit gefallenen Insel, fast wie das felsige Eiland in Michelangelo Antonionis „Die mit der Liebe spielen“ (1960). Natur ist nicht nur Dekor, sondern aktive Kraft des Geschehens. Schiffe tauchen in der Ferne auf, legen aber nicht an. Hier arbeitet Gabriel mit einer kleinen Gruppe junger Männer. Sie amüsieren sich auf altersgemäße Art und Weise, reden aber auch viel vom Teufel und werden wie magisch von einer Höhle angezogen. Quasi aus dem Nichts taucht ein androgynes Wesen auf, das sich Hector nennt. Gabriel verliebt sich sofort.
Die Geburt einer Liebe, die Gabriel zu dechiffrieren versucht. Aber das geheimnisvolle Mädchen entschwindet. Die anderen Männer verbrennen nachts ihr Zelt und ihre Kleidung. Ein visuell betörendes, verstörendes Film-Gedicht, das zurückhaltend und im Vagen bleibt, was seine Faszination und seinen Zauber ausmacht.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF