TracksGystère / Jayro Bustamante / Robert Gligorov / Movers

Nächstes Video

31 Min.
Verfügbar vom 14/08/2020 bis 05/08/2023

(1) 2018 machte Adrien Peskine alias Gystère mit seinem Blaxploitation-Kurzfilm "Womnx" von sich reden. (2) Indianer, Schwuler, Kommunist: Diese drei Schimpfwörter in Guatemala dienten Regisseur Jayro Bustamante als Inspiration für ein Film-Triptychon.
(3) Der Künstler Robert Gligorov verstört mit Werken aus organischen Stoffen. (4) Movers - heute wollen Choreografen Dinge bewegen.

(1): Gystère
2018 machte Adrien Peskine alias Gystère auf den internationalen Filmfestivals mit seinem Blaxploitation-Kurzfilm „Womnx“ von sich reden. Der Streifen handelt von der Superheldin Jane Dark, die gemeinsam mit einem Delphin-Weltraumpiloten gegen Polizeigewalt kämpft. „Tracks“ trifft den 39-jährigen Regisseur, Autor und Musiker in Clamart und beim Festival Transmusicales in Rennes mit seiner Gystère Live Gang.
(2): Jayro Bustamante
Indianer, Schwuler, Kommunist: Diese drei der gängigsten Schimpfwörter in Guatemala dienten dem Regisseur Jayro Bustamante als Inspiration für ein Film-Triptychon. Nach „Ixcanul“ von 2015 und „Tremblements“ von 2017 befasst sich der 43-Jährige in seinem neuen, im Wettbewerb von Sundance laufenden Spielfilm „La Llorona“ mit einem dunklen Thema: dem Genozid an den Mayas in den 80er Jahren durch die Militärjunta.
(3): Robert Gligorov
Indem er sich in Hühner- oder Fischhäute hüllte, wurde Robert Gligorov zum Wegbereiter einer anthropozänen Kunst, die die Stellung des Menschen im Ökosystem hinterfragt. Der ehemalige Taucher, der auf einer Insel im damaligen Jugoslawien aufwuchs, tauschte sportlichen Leistungskult gegen künstlerische Performance. Seit den 90er Jahren verstört er die Kunstwelt mit Werken aus organischen Stoffen.
(4): Movers
Der zeitgenössische Tanz zieht um! Herzlich willkommen in der Welt der „Movers“, wie Tänzer in der englischen Umgangssprache auch genannt werden. Diese Choreografen, von denen nicht alle eine Ausbildung haben, wollen Dinge bewegen. Damien Jalet, der als Choreograf mit Madonna und Thom Yorke zusammengearbeitet hat, verbindet Tanz mit Kino, Bildhauerei und bildender Kunst. Der spanische Regisseur Marcos Morau hingegen entwickelt mit seiner Gruppe La Veronal eine eigene Sprache und begreift Tanz immer auch als Theater und Science Fiction.


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ARTE F