TracksFlorentina Holzinger / Virgen María / Lady Skollie

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

30 Min.
Verfügbar vom 16/04/2020 bis 18/04/2021

Diese Woche bei "Tracks": Gabber Modus Operandi – Hardcore-Folklore aus Bali / Florentina Holzingers Anti-Ballett / Virgen María - Nacktheit trifft Religion / Jason Ebeyer - SciFi meets Erotica / Lady Skollie – Activist-Art aus Kapstadt

(1): Gabber Modus Operandi – Hardcore-Folklore aus Bali
Mit ihrer Mischung aus Hardcore-Techno, Punk und traditionell indonesischer Musik haben die beiden Balinesen eines der unwahrscheinlichsten Musik-Phänomene erschaffen. In den Videos des DJ-Duos treffen Islam und lokale Meme-Kultur aufeinander, ihre Platten erscheinen bei einem chinesischen Label und bei ihren Shows reißen sich westliche Hipster schon mal in Ekstase die Kleider vom Leib. „Tracks“ begleitet Gabber Modus Operandi bei den Vorbereitungen einer Underground-Party auf der Insel der Götter.
(2): Florentina Holzingers Anti-Ballett
Ihre Inszenierungen sind nichts für schwache Nerven. Die Tänzerinnen sind splitternackt, werden an den Haaren aufgehängt und es spritzt jede Menge Kunstblut. Die junge Brachial-Choreographin Florentina Holzinger macht derzeit Furore mit radikalem Performance-Theater, das einen wilden Genremix von Splatter bis Ballett auf die Bühne bringt. Lustvoll zertrümmert die Österreicherin althergebrachte Konventionen: Ihre Performerinnen sind zwischen 20 und 79 Jahre alt und pfeifen auf die Körperideale der Tanztradition. In ihrer aktuellen Performance „TANZ“ geht es um Schönheitskult und Disziplinierung.
(3): Virgen María - Nacktheit trifft Religion
Sie ist gerade mal 29, wird in der Kunstszene aber bereits als „gabber-blasting version of Marina Abramović” tituliert. In ihren Performances nutzt die Avantgarde-Künstlerin und Produzentin Virgen María eine Mischung aus Beats, Nacktheit und Spiritualität, um etwas zu erschaffen, das sie EDM nennt - „Electronic Dance Meditation”. Meditative Soundwelten wechseln sich ab mit Hardcore Techno und Gabber. Alles, um näher bei Gott zu sein. „Tracks“ taucht ab in ihre spirituellen Sound- und Bildwelten.
(4):
Jason Ebeyer - SciFi meets Erotica
Seine Kreaturen sind übergroß, überschön und irgendwie nicht von dieser Welt. Sie kommen aus der Zukunft oder aus dem All; queer und mit einer Vorliebe für BSDM Styles erobern sie die sozialen Netzwerke und ganze Musikvideos, wie das von Troye Sivan. Er ließ sich als sein eigener Avatar von Künstler Jason Ebeyer verewigen. Trifft der Australier den Nerv seiner Generation, weil er die geschönten Instagram-Vorbilder überzeichnet?
(5): Lady Skollie – Activist-Art aus Kapstadt
Unter dem Pseudonym Lady Skollie trotzt Laura Windvogel den Tabus ihrer Heimat Südafrika. In großformatigen Bildern behandelt die ausgesprochene Feministin Themen wie Sex, Rassismus, Gewalt und Missbrauch. „Tracks“ besucht sie zu Hause in Johannesburg.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF