Xenius: WindräderEnergie der Zukunft oder Gefahrenquelle?

27 Min.
Verfügbar vom 16/02/2021 bis 16/05/2021
Untertitel für Gehörlose
Für Fledermäuse können Windräder zu tödlichen Fallen werden. An manchen Standorten kommen jährlich bis zu 40 Tiere ums Leben. In der Wissenschaft wird an Möglichkeiten getüftelt, grüne Energie zu gewinnen und trotzdem Tiere und Mensch zu schützen. Doch wann fühlen sich Menschen von Windrädern gestört, wann nicht?
Windräder gelten als Energie der Zukunft. Doch viele Bürgerinnen und Bürger empfinden sie als zu laut, zu hässlich und schädlich für Mensch und Natur. Wie lebt es sich mit so einem Klotz vor der Haustür? Und wie wirkt sich der sogenannte Infraschall der Windräder, also Frequenzen, die für unser Ohr nicht hörbar sind, auf Menschen aus? Das untersuchen Mediziner an der Herzchirurgie in Mainz. Für Fledermäuse können Windräder zu tödlichen Fallen werden. An manchen Standorten kommen jährlich bis zu 40 Tiere ums Leben. In der Wissenschaft wird an Möglichkeiten getüftelt, grüne Energie zu gewinnen und trotzdem die Tiere zu schützen.
An der Leibniz-Universität Hannover machen Dörthe Eickelberg und Pierre Girard den Selbstversuch. In einer audiovisuellen 3D-Umwelt erfahren sie am eigenen Leib, wie es sich anfühlt, ob ein Windrad nah oder entfernt steht. Umgeben von Windrädern auf drei Leinwänden und Sounds aus über 40 Lautsprechern durchlaufen sie unterschiedlichste Szenarien: Mal steht das Windrad neben Häusern, mal auf einer Wiese, mal ist es fern, mal nah, mal surrt es, mal ist es still. Wann fühlen sich Dörthe und Pierre gestört, wann nicht? Und wie können die Studienergebnisse helfen, die Akzeptanz für Deutschlands größte erneuerbare Energiequelle zu steigern?

  • Moderation :
    • Dörthe Eickelberg
    • Pierre Girard
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • WDR