Xenius: BrückenWie verhindern wir ihren Einsturz?

Nächstes Video

26 Min.
Verfügbar vom 06/01/2021 bis 05/04/2021
Können wir marode (Autobahn-)Brücken noch retten? Und wo findet das "Flicken" seine Grenze? "Xenius" macht den Brücken-Check! Das Viadukt von Martigues zählt zu Frankreichs strapaziertesten Autobrücken. Die bald 50 Jahre alte Brücke wird jeden Tag von Tausenden Lkws überquert, die zum Industriehafen wollen. Das zeigt Spuren: Die Trägerstrukturen der Fahrbahn sind voller Risse.
Nach dem Einsturz der Morandi-Brücke in Genua ließ es sich nicht mehr ignorieren: Europas Autobrücken stöhnen unter hohem Alter und steigender Last. In Frankreich sind 26.000 Brücken sanierungsbedürftig, in Deutschland 22.000. Wie sicher sind wir auf ihnen noch unterwegs? Können wir marode Brücken noch retten? Und wo findet das „Flicken“ seine Grenze? „Xenius“ macht den Brücken-Check! Das Viadukt von Martigues zählt zu Frankreichs strapaziertesten Autobrücken. Die bald 50 Jahre alte Brücke wird jeden Tag von Tausenden Lkws überquert, die zum Industriehafen wollen. Das zeigt Spuren: Die Trägerstrukturen der Fahrbahn sind voller Risse. Die „Xenius“-Moderatoren Dörthe Eickelberg und Pierre Girard schauen sich an, wie das Viadukt einer umfangreichen Renovierung unterzogen wird. Dafür geht es ganze 40 Meter in die Höhe, direkt unter die Brücke. Können zusätzliche Stahlseile und Erdbebensicherungen die Lebensader der Region noch retten? In Leverkusen hat man den Kampf schon fast verloren. Ingenieur Hans-Dieter Jungmann führt das Kamerateam ins Innere der Rheinbrücke, um die zahllosen Schäden zu zeigen, selbst in der Seilkammer. Jeden Tag muss er hier kämpfen, dass die Brücke nicht komplett gesperrt wird. Für Lkws ist das bereits der Fall, denn die belasten sie 60.000 Mal mehr als Pkws. Wie lange lässt sich das Ende der Brücke noch hinauszögern? Und was kommt danach? In der Regel: ein Neubau. Und auch hier darf nichts schiefgehen. Beim Bau schweben Tausende Tonnen Beton teils frei in der Luft, wenn die Fahrbahn von Pfeiler zu Pfeiler geschoben wird. Im Falle der Hochmoselbrücke geschieht das in 200 Meter Höhe. Bauleiter Michael Arz muss sein Team perfekt koordinieren, damit nicht alles in der Mosel landet. Wird die Fahrbahn das andere Ende der Brücke unbeschadet erreichen?

  • Moderation :
    • Dörthe Eickelberg
    • Pierre Girard
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • WDR