„Die Überschwemmung“ von Francesco Filidei in der Opéra Comique

128 Min.
Verfügbar vom 09/10/2019 bis 02/04/2020
„Die Überschwemmung“ ist ein Gemeinschaftsprojekt des Autors und Regisseurs Joël Pommerat und des Komponisten Francesco Filidei. Zusammen widmeten sich die beiden Künstler einer großen Aufgabe: Sie wollten der Oper von heute eine neue Form verleihen. Es folgte ein langer Prozess, der von der Opéra Comique angestoßen wurde und 2016 seinen Anfang nahm.
Für das Libretto des Stücks ließ sich Joël Pommerat von einem Roman des russischen Schriftstellers Jewgeni Zamjatin inspirieren. In diesem Werk aus dem Jahr 1929 adoptiert ein Paar, das frustriert ist, keine eigenen Kinder bekommen zu können, ein dreizehnjähriges Mädchen. Doch das Eintreffen der  Jugendlichen wühlt die bereits angeschlagene Paarbeziehung nur noch mehr auf. Das Drama auf der persönlichen Ebene wird durch eine Naturkatastrophe verstärkt: die Newa tritt über ihre Ufer.

Es war das erste Mal, dass Joël Pommerat ein Originallibretto verfasste. Beim Schreiben ging er eine beinahe symbiotische Beziehung mit Francesco Filidei ein. Gemeinsam arbeiteten sie am Rhythmus des Stücks, an der Rolle des Orchesters, der Persönlichkeit der Charaktere … In Partnerarbeit und im Laufe zahlreicher Workshops, die Improvisation und Experiment vereinten, entstand so „die Überschwemmung“.

Auf der Bühne der Opéra Comique werden die drei Hauptcharaktere von Chloé Briot (die Frau), Boris Grappe (der Mann) und Norma Nahoun (das junge Mädchen) interpretiert. Für die musikalische Begleitung sorgen das Philharmonie-Orchester von Radio France und der Laienchor Maîtrise Populaire der Opéra Comique unter der Leitung von Emilio Pomàrico und Thomas Palmer.

Aufzeichnung vom 3. Oktober 2019 in der Opéra Comique, Paris.

  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019