„Schwanensee“ von TschaikowskiMit dem Orchestre philharmonique de Strasbourg

30 Min.
Verfügbar vom 25/10/2019 bis 24/10/2020

Unter der Leitung des slowenischen Dirigenten Marko Letonja interpretiert das Orchestre Philharmonique de Strasbourg das Eröffnungskonzert der Saison unter dem Motto „Abstecher nach Russland“. Den Auftakt bildet der russische Komponist Tschaikowski mit seinem legendären „Schwanensee“.

Zur Eröffnung der Saison lädt das seit 2012 unter der musikalischen und künstlerischen Leitung von Marko Letonja stehende Orchestre philharmonique de Strasbourg zu einem Konzertabend unter dem Motto „Echappées Russes – Abstecher nach Russland“ ein. Den Auftakt bildet der berühmte „Schwanensee“ von Tschaikowski.

Diese Orchesterversion der berühmten Suite beginnt mit dem zweiten Akt, als die Schwäne im See schwimmen. Der folgende Walzer als tragendes Element entfaltet sich mit seinem synkopierten Thema und seinem Farbenreichtum. Im kurzen Tanz der vier kleinen Schwäne fehlt es weder an Humor noch an Spiritualität. Der daran anschließende Tanz der Schwanenkönigin setzt das Duo Odette und Siegfried in Szene. Nach einigen Takten fließender Harfe ertönt ein Geigensolo mit einer verzaubernden Melodie, auf die Oboe und Klarinette antworten. Im dritten Akt komponierte Tschaikowski eine Reihe von Tänzen, darunter Czardas und Mazurka. Suite und Ballett enden mit einem Finale, in dem das Thema noch einmal in seiner vollen Größe zur feierlichen Hymne der Erlösung durch die Liebe aufwallt.

Den zweiten Teil des Konzertes „Abstecher nach Russland“ - mit den Werken „Klavierkonzert Nr. 2 in g-moll“ von Prokofjew und „Bilder einer Ausstellung“ von Mussorgski - gibt es ebenfalls zu sehen.

Konzertmitschnitt am 13. September im Palais de la Musique et des Congrès, Straßburg

Programm:

Tschaikowski – Schwanensee, Suite Opus 20a 


© Foto: Charlotte Aleman


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019