Re: Abtreibungsverbot in PolenFrauen fordern Selbstbestimmung

Nächstes Video

32 Min.
Verfügbar vom 03/02/2021 bis 08/05/2021
Untertitel für Gehörlose

Seit der Verschärfung des Abtreibungsgesetzes ist es in Polen viel schwieriger geworden, eine Schwangerschaft abzubrechen. Inga, deren Fötus schwer geschädigt war, musste deshalb für ihre Abtreibung ins Ausland gehen. Dennoch setzen sich viele "Pro-Life"-Unterstützer wie der Katholik und Familienvater Pawel für eine weitere Verschärfung des drakonischen Gesetzes ein.

Polen hat eines der strengsten Abtreibungsgesetze in Europa. Schwangerschaftsabbrüche sind nur in drei Fällen erlaubt: bei einer Vergewaltigung, einer gesundheitlichen Gefahr für die Mutter und bei einer Missbildung des Kindes im Mutterleib. Seitdem im Oktober 2020 das Verfassungsgericht den dritten Grund für nichtig erklärt hat, ist es viel schwieriger geworden, einen Schwangerschaftsabbruch durchzuführen. Deshalb sind viele Frauen wie Inga gezwungen, dafür ins Ausland zu gehen.
Trotz landesweiter Proteste fordern zahlreiche konservative und strenggläubige Polen wie der Familienvater Pawel eine weitere Verschärfung des Gesetzes.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • NDR