Re: Auf die harte TourDrogenentzug auf dem Bauernhof

32 Min.
Verfügbar vom 30/11/2020 bis 27/02/2021 Letzter Tag
Untertitel für Gehörlose
In der Selbsthilfeeinrichtung Fleckenbühl leben 130 Drogenabhängige. Henry ist neu auf dem Hof, der von ehemaligen Süchtigen streng geführt wird. Er hat Schwierigkeiten, sich in der Hierarchie zurecht zu finden. Wird ihm ein drogenfreies Leben gelingen?
Der Wunsch ein drogenfreies Leben zu führen, eint alle 130 Bewohner des Hofes Fleckenbühl. Die Selbsthilfeeinrichtung arbeitet ohne Ärzte und Therapeuten. Sie wird geführt von ehemaligen Drogensüchtigen, die wissen, dass Süchtige „jede Lücke im System suchen“. Es herrschen strenge Regeln keinerlei Suchtmittel, nicht einmal Nikotin ist erlaubt.
Henry, 20, ist neu auf dem Hof und denkt immer wieder daran seinen Aufenthalt hier abzubrechen. Immer noch sehnt er sich nach dem Rausch, dazu fällt es ihm schwer sich in der Hierarchie des Hofs zurecht zu finden. Dabei werden die Neuen von den Alten unterstützt und mit Hilfsarbeiten versorgt, die sie von der Sucht ablenken sollen.
Amrei, 77, lebt schon seit 20 Jahren in Fleckenbühl und genießt als langjährige Bewohnerin viele Vorteile. Die ehemalige Alkoholikerin braucht den Hof nicht mehr um nüchtern zu bleiben, liebt aber die Gemeinschaft. Für die meisten Süchtigen bleibt die Sucht ein lebenslanges Thema. Führt der Fleckenbühler Weg hinaus?

  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • HR