Xenius: NeuroathletikGehirntraining statt Muckibude

Nächstes Video

27 Min.
Verfügbar vom 14/10/2020 bis 11/01/2021
Untertitel für Gehörlose

Ob Leistungssportler oder Couch-Potato: Gesteuert werden unsere Bewegungen nicht von den Muskeln, sondern vom Gehirn. Deswegen verbessern Neuroathletiktrainer die Sinnesverarbeitung im Gehirn, um eine sportliche Leistung zu steigern. "Xenius" will in einem Artistik-Zirkus herausfinden, ob sie mit Hilfe der Neuroathletik ihre artistischen Fähigkeiten verbessern können.

Unser Gehirn hat vor allem die Aufgabe, uns zu schützen. Dazu verarbeitet es alle eintreffenden Sinnesinformationen und entscheidet dann, ob etwas gefährlich ist oder nicht. Das ist zwar meist sehr nützlich, kann aber auch zu Fehlleistungen führen. Wenn zum Beispiel das Gleichgewichtsorgan nicht richtig arbeitet oder die Augen keine klaren Informationen weiterleiten, signalisiert das Gehirn „Stopp!“, indem es Widerstand, Angst oder Schmerzen auslöst. Neuroathletik-Trainer arbeiten deswegen daran, die Sinnesverarbeitung im Gehirn zu verbessern. Die beiden „Xenius“-Moderatoren Caroline du Bled und Gunnar Mergner sind in einem Artistikzirkus und wollen es mit Hilfe eines Neuroathletik-Trainers schaffen, über ein Drahtseil zu gehen und einen Handstand zu machen. Dazu werden sie vor allem ihr Gleichgewichtsorgan trainieren und üben, sich auf die Wahrnehmung ihrer Augen zu verlassen. Wie weit werden sie wohl innerhalb nur eines Trainingstages kommen?

  • Moderation :
    • Caroline du Bled
    • Gunnar Mergner
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • BR