Xenius: SchärfeWie heilen kann, was Schmerzen verursacht

Nächstes Video

26 Min.
Verfügbar vom 03/02/2021 bis 03/05/2021
Untertitel für Gehörlose
Schärfe kann zu Therapiezwecken genutzt werden: bei chronischen Schmerzpatienten zum Beispiel, deren Leiden ausgerechnet dank des ebenfalls Schmerzen verursachenden Scharfstoffs gelindert werden kann. Meerrettich und Kapuzinerkresse dagegen sind in der Krankenhaushygiene im Einsatz – als Waffe gegen Bakterien.
Schon in der Klostermedizin war bekannt: Scharfe Stoffe, wie sie zum Beispiel der Meerrettich produziert, können uns den Atem rauben, haben aber gesundheitsförderliche Wirkung. Sie kurbeln den Kreislauf und die Verdauung an oder wirken antibakteriell. Die Wissenschaft hat viele der Verbindungen und ihrer Wirkungsweisen inzwischen identifiziert. Im Falle der Chili verursacht ein Stoff namens Capsaicin die oft recht intensiven Empfindungen im Mundraum. Kein Wunder, dem Körper wird eine Verbrennung vorgegaukelt. Was fürchterlich klingt, kann aber auch zu Therapiezwecken genutzt werden: bei chronischen Schmerzpatienten zum Beispiel, deren Leiden ausgerechnet dank des ebenfalls Schmerzen verursachenden Scharfstoffs gelindert werden kann. Meerrettich und Kapuzinerkresse dagegen sind in der Krankenhaushygiene im Einsatz – als Waffe gegen Bakterien. Genauso faszinierend sind aber auch die Früchte, von denen die Scharfstoffe produziert werden. Caroline du Bled und Gunnar Mergner besuchen den Chili-Züchter mit der größten Vielfalt in Europa und tauchen ein in die bunte Welt der scharfen Gewächse – Verkostung inklusive.

  • Moderation :
    • Caroline du Bled
    • Gunnar Mergner
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • BR