Denkmäler für die Ewigkeit

3 Min.
Verfügbar vom 31/08/2019 bis 02/09/2022
Mossul im Irak, Aleppo und Palmyra in Syrien und Leptis Magna in Libyen – diese vier UNESCO-Weltkulturerbestätten sind Symbol für das Kulturerbe vergangener  Zivilisationen geworden. Ein Kulturerbe, das mittlerweile durch Krieg und Fanatismus zerstört wurde. 
Deshalb hat die französische Firma Iconem die zerstörten Orte und ihre Bauwerke nun virtuell rekonstruiert und haucht ihnen so auf der Leinwand wieder Leben ein. In vier Ausstellungsräumen wird die Geschichte der historischen Orte erzählt und dank der technischen Möglichkeiten bleibt das Weltkulturerbe so zumindest digital erhalten. Es ist eine Ausstellung mit Symbolcharakter, die zeigt, dass die Schönheit und Magie dieser Orte trotz Zerstörung und Krieg  niemals in Vergessenheit geraten werden. Zu sehen ist sie bis zum 3. November in der Bundeskunsthalle in Bonn.

  • Journalist :
    • Stefanie Hintzmann
  • Land :
    • Frankreich
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019