Musikalische Höhenflüge: Souad Massi

33 Min.
Verfügbar vom 07/10/2019 bis 29/09/2020

Souad Massi sorgte in diesem Jahr schon mit zwei Songs für Schlagzeilen: „Pays Natal“ und „Oumniya“. Ein guter Vorgeschmack auf das neue Album, dessen Veröffentlichung unmittelbar bevorsteht! Eine musikalische Kostprobe gibt es auch im Institut du Monde Arabe, wo die algerische Sängerin 2019 bereits beim Arabofolies-Festival aufgetreten ist.

Die Diskographie der Künstlerin umfasst sechs Alben, von „Raoui“ (2001) bis zu „El Mutakallimûn“ („Masters Of The World“, 2015). Man kann diesen Werken eine Vielzahl an Einflüssen entnehmen, von Folk über Flamenco bis hin zu Chaabi. Ihre zwischen den Nord- und Südufern des Mittelmeerufers gespaltene Lebenswelt brachte die Musikerin auch auf die Leinwand: Sie wirkte bei den Soundtracks zu „Mauvaise Foi“ von Roschdy Zem und „Azur und Asmar“ von Michel Ocelot mit.

Ihre bemerkenswerte Laufbahn brachte der Sängerin zahlreiche Auszeichnungen: den Frankophonie-Preis, den Preis für anderssprachige Lieder der Akademie Charles Cros, den großen Weltmusik-Preis der SACEM (französische Gesellschaft für Songwriter, Komponisten und Musikverleger) … Außerdem wurde sie für die französischen Victoires de la Musique nominiert. Asa glänzte auch bei der Zusammenarbeit mit auserwählten Künstlern wie Salif Keïta, Marc Lavoine, Manu Katché oder dem sogenannten „Nationalorchester von Barbès“. Eine schöne Erfolgsbilanz!

Konzertmitschnitt am 30. September 2019 im Institut du Monde Arabe, Paris

Foto © Véronique Fel


  • Produktion :
    • Artibella
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019