Opeth beim Alcatraz Festival 2019

70 Min.
Verfügbar vom 23/10/2019 bis 20/03/2020

Opeth passen in keine Schublade: Die renommierte Metal-Band aus Schweden verbindet seit 1990 aggressiven Sound mit sanft-melodischen Sequenzen.

Im ersten Jahrzehnt des neuen Milleniums kündigte sich für Opeth eine musikalische Wende an: Als Mikael Åkerfeldt – Komponist, Sänger, Gitarrist und einziges übriges Gründungsmitglied – dem Bassisten Martín Méndez seine neuen Songs vorspielte, bemängelte dieser die Ähnlichkeit mit den vorherigen Alben der Band. Åkerfeldt war nicht enttäuscht – im Gegenteil! Er warf er sein Werk in die Mottenkiste und begann von vorn. Und diesmal scheute er vor einer radikalen Stiländerung nicht zurück …

Wenige Monate später erschien das Album Heritage, ein deutlicher Bruch mit dem Frühwerk der Band. Statt brutal-kehligem Gesang hörte man hier lange Akkordfolgen, variierende Tempi, Synthesizer und „cleane“ Vocals. Der Death Metal war für Opeth endgültig gestorben – es begann die Progressive-Rock-Phase, die bis heute anhält.

 

Diese radikale Stiländerung spaltet die Fangemeinde bis heute. Dabei hatte die Band mit ihrer Experimentierlust nie hinterm Berg gehalten – schon 2002 konnte Mikael Åkerfeldt die Band davon überzeugen, zwei Alben in einer einzigen Studiosession einzuspielen. Heraus kamen das sehr heavy-lastige Deliverance und das geruhsamere Damnation, die in die Bandgeschichte eingingen und übrigens auch auf der Setlist dieses Konzertes stehen. 32

 

Beim belgischen Alcatraz-Festival kommen alle Opeth-Fans auf ihre Kosten: Die Band spielt die Hits der letzten Jahre wie Sorceress und Cusp of Eternity, aber auch ältere, heftigere Titel wie Ghost of Perdition und The Drapery Falls. Dabei handelt es sich natürlich nur um einen kleinen Einblick ins reiche Repertoire der Band, deren neues Album im letzten September erschien. 


  • Produktion :
    • MEDIADIVE
  • Regie :
    • Sofiane Hamzaoui
  • Land :
    • Frankreich
    • Belgien
  • Jahr :
    • 2019