Stadt Land KunstZadkines Quercy / Laos / Belém

Nächstes Video

39 Min.
Verfügbar vom 07/10/2020 bis 12/12/2020
Drei Reisen, drei Einladungen und drei unterschiedliche Geschichten – in jeder Ausgabe der Dokureihe bringt Linda Lorin den Zuschauer an Orte, die große Künstler inspiriert oder die ihre Werke beeinflusst haben. In dieser Folge: Ossip Zadkine und der prägende Einfluss des Quercy / Laos: Das Heilige Land der Elefanten / Belém: Ein Meister findet seine Schüler
(1): Ossip Zadkine und der prägende Einfluss des Quercy
Romanische Kirchtürme und dichte Kastanienbäume prägen das Bild der steinigen Hochebenen des Quercy. Die südwestfranzösische Region war Wahlheimat des französisch-weißrussischen Künstlers Ossip Zadkine. Anfang des 20. Jahrhunderts zog es den Bildhauer in die ländliche Abgeschiedenheit, wo er ganz in der Natur aufgehen konnte. Hier entdeckte er eine neue, instinktive Freiheit des Formens und Gestaltens.
(2): Laos: Das heilige Land der Elefanten
Wer in den Bergen und Wäldern im Nordwesten von Laos unterwegs ist, muss damit rechnen, plötzlich einem wilden Elefanten gegenüberzustehen. Seit Jahrhunderten pflegen die Einwohner des kleinen asiatischen Staates eine besondere Beziehung zu den Dickhäutern, die Weisheit, Stärke und Wohlstand symbolisieren. Tugenden, auf die sich das ganze Land berief, um sich zu einen und seine Identität zu finden. 
(3): Belém: Ein Meister findet seine Schüler
Das Theatro da Paz im brasilianischen Belém ist ein prachtvolles rotes Gebäude im neoklassizistischen Stil. Es zeugt vom Glanz vergangener Zeiten, als Belém die Kautschuk-Hauptstadt Brasiliens war. Anfang des 20. Jahrhunderts sorgte japanische Kampfkunst auf der Bühne des Theaters für Aufsehen …

  • Regie :
    • Fabrice Michelin
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ARTE F