Nächstes Video

29 Min.
Verfügbar vom 30/08/2020 bis 01/12/2020
Nächste Ausstrahlung am Sonntag, 27. September um 03:25

"Vox Pop" hat sich in Deutschland umgesehen, wo die Ausübung unrechtmäßiger Polizeigewalt weitgehend unterschätzt wird. Es diskutieren der Kriminologe Dorian Schaap aus den Niederlanden und der ehemalige Kriminalbeamte Christophe Korell aus Frankreich. Des Weiteren ist die Korrespondentin Julia Skott aus Schweden zugeschaltet.

Anfang Juni 2020 demonstrierten in London 20.000 Menschen in London gegen Gewalt durch Polizisten; in Paris waren es 20.000, in Amsterdam 5.000. Der tragische Tod des Afroamerikaners George Floyd in den USA hat die Erinnerung an die gewaltsame Unterdrückung sozialer Bewegungen in Europa wiederaufleben lassen. In Frankreich nahm der Einsatz von Gummigeschossen im Jahr 2019 um 200 % zu; in London erhöhte sich die Zahl der polizeilichen Übergriffe 2018 um 80 %.
„Vox Pop“ hat sich in Deutschland umgesehen, wo die Ausübung unrechtmäßiger Polizeigewalt weitgehend unterschätzt wird. Geben die Regierenden die Existenz von Polizeiwillkür jedoch zu, laufen sie auch Gefahr, verbitterte Polizisten der AFD in die Arme zu treiben. Soll man riskieren, Rechtsextremismus zu fördern oder lieber weiterhin die Augen verschließen und sich damit von der Bevölkerung abkapseln?
Gäste: der Kriminologe Dorian Schaap aus den Niederlanden und der ehemalige Kriminalbeamte Christophe Korell aus Frankreich. Des Weiteren ist die Korrespondentin Julia Skott aus Schweden zugeschaltet.


  • Regie :
    • Nicolas Thepot
  • Gast :
    • Dorian Schaap
    • Christophe Korell
  • Moderation :
    • Nora Hamadi
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ARTE F