BCUC & Sons of Kemet bei Jazz à la Villette

69 Min.
Verfügbar vom 03/09/2019 bis 02/03/2020

Knapp 10 000 Kilometer – die Entfernung zwischen Soweto und London – trennen BCUC und die Sons of Kemet, doch die Musik hat sie zusammengeführt. Ihre gemeinsame Liebe zum Jazz hat die beiden Formationen sämtliche Distanzen und kulturellen Unterschiede überwinden lassen und eine musikalische Reise von Kontinent zu Kontinent ermöglicht.

BCUC – kurz für Bantu Continua Uhuru Consciousness – besteht aus sieben Musikern, denen es ein Anliegen ist, ihre vielerorts noch unbekannten afrikanischen Traditionen und Musikstile unter die Menschen zu bringen. Ihre Musik, die sie selbst als Africangungungu bezeichnen, basiert auf den traditionellen Rhythmen der Nguni und Tsonga, angereichert mit einer gehörigen Portion Jazz und Rock’n’Roll. Dabei verfolgen BCUC das Ziel, „Musik von Menschen für Menschen mit Menschen“ zu machen. Das Ergebnis ist eine zutiefst menschliche, seelenvolle Musik, die viele Geschichten erzählt.

Die britische Jazzformation Sons of Kemet wurde von dem Tenorsaxophonisten Shabaka Hutchings gegründet und hat seither zahlreiche Preise eingeheimst, unter anderem den Preis für das „Arts Desk Album of the Year“ und für die beste Jazzformation bei den MOBO Awards 2013. Auf das Konto des talentierten Saxophonspielers geht auch die Gründung weiterer Gruppen wie The Comet is Coming und Shabaka and the Ancestors. Mit Sons of Kemet erlaubt sich Hutchings jedoch, seinen Ursprüngen nachzuspüren – seiner Kindheit auf Barbados und der Kolonialgeschichte der Insel.

Die beiden Gruppen, die – jede für sich – tief im Jazz verwurzelt und doch von südafrikanischen Klängen fasziniert sind, haben sich für dieses Konzert auf der Bühne des Festivals von La Villette zusammengetan, um dort die unterschiedlichsten Stile, Sounds und Rhythmen erklingen zu lassen.


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019