AP & Rim’k auf dem Demi Festival

24 Min.
Verfügbar vom 19/08/2019 bis 09/08/2020

Ob als Teil des Trios 113, als Solokünstler oder im Rahmen diverser Featurings – AP und Rim’k haben schon eine ordentliche Anzahl Hits herausgebracht: Mit Titeln wie „Tonton du bled“, „Un Gaou à Oran“ oder „L’Enfant du Pays“ versetzen die beiden Rapper die französische Jugend seit über 15 Jahren in Partylaune.

Rim’k und AP haben französische Rap-Geschichte geschrieben. Der Erfolg ihres Projekts 113 – mit Mokobé als drittem Mann – hatte nicht ganz unerheblichen Anteil an dem kometenhaften Aufstieg des Kollektivs Mafia K‘1 Fry, das in den 1990er und 2000er Jahren in Frankreich als Speerspitze des Rap galt. Sie ebneten damit einer ganzen Reihe von Künstlern den Weg nach oben. 2000 gelang ihnen der große Coup: Bei den Victoires de la Musique wurden sie für ihr Album „Les Princes de la Ville“ ausgezeichnet.

Danach ging es Schlag auf Schlag – bis heute: Rim’ks jüngstes Werk „Mutant“ ist im vergangenen Herbst erschienen. Der Künstler schlägt damit die Brücke zwischen den Rapper-Generationen und hat sich Ninho und Vald für die beiden Songs „Air Max“ und „DeLorean“ als Vocals dazugeholt.

AP wandelt dagegen seit 2009 auf Solopfaden. Nach seinem Albumdebüt mit „Discret“ hat der Rapper, der großen Wert auf seine Wurzeln legt, an zahlreichen Projekten mit Bezug zu Afrika und den Antillen mitgewirkt, unter anderem an dem Sampler „Zone Caraïbes“ und dem Mokobé-Album „Mon Afrique“.

Aufzeichnung vom 9. August 2019 beim Demi Festival, Sète


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019