Re: Albtraum MoriaEuropas ungelöstes Flüchtlingsproblem

Nächstes Video

65 Min.
Verfügbar vom 14/10/2020 bis 12/01/2021
Untertitel für Gehörlose

Das Flüchtlingsdrama auf Lesbos nimmt kein Ende. Nachdem das Lager in Moria abgebrannt ist, hat sich die ohnehin schon angespannte Lage auf der griechischen Insel noch mal zugespitzt. Sowohl Geflüchtete als auch Anwohner sind von der Situation überfordert.

Das Lager Moria auf Lesbos war berühmt und berüchtigt für seine katastrophalen Zustände. In dem Camp, das ursprünglich für 3.000 Menschen angelegt wurde, lebten zuletzt etwa 13.000 Menschen unter unwürdigen Bedingungen: mangelndes Trinkwasser, Stromausfälle, unhaltbare hygienische Zustände. In den letzten Monaten sahen sich die in dem hoffnungslos überfüllten Lager ausharrenden Menschen auch noch mit der Angst vor einer ungehemmten Ausbreitung von COVID-19 konfrontiert.
Seit dem achten September 2020 ist Moria Geschichte. Das Lager brannte komplett ab. Über Nacht landeten die ehemaligen Bewohner und Bewohnerinnen des Lagers auf der Straße. Die griechische Regierung errichtete in Windeseile ein neues Camp. Doch viele Menschen weigern sich, dorthin zu gehen. Sie befürchten, dass dort gleiche oder gar schlimmere Zustände herrschen werden wie in dem alten Lager. Die Flüchtlinge auf Lesbos wollen nur eins: Die Insel endlich verlassen. Währenddessen ringt die EU weiter um eine gemeinsame Asylpolitik.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2020
  • Herkunft :
    • ZDF