TracksMattie Do / Jojo Hiroshige / Filipe Vilas-Boas / Melanie Gaydos

44 Min.
Verfügbar vom 11/10/2019 bis 16/12/2019

(1) Federfußball: Bei der zehnten Weltmeisterschaft trafen 26 Teams nun erstmals in Frankreich aufeinander. (2) Mattie Do: Horrorfilme aus Laos (3) King of Noise: Er brachte dem japanischen Publikum das Ausrasten bei. (4) Filipe Vilas-Boas: Der Künstler schlägt einen Bogen von IRL zu URL. (5) Melanie Gaydos: Mit Gendefekt bei der Fashion Week (6) WWWater: Kreol und Electro-Sounds

(1): Federfußball
Diese Jahrtausende alte Sportart gilt als Vorgänger des heutigen Fußballs. Die Mischung aus Freestyle-Fußball und Badminton erfreut sich in Asien großer Beliebtheit. Bei der zehnten Weltmeisterschaft trafen 26 Teams nun erstmals in Frankreich aufeinander. „Tracks“ war mit von der Partie und traf auf die waghalsigen FederkickerInnen.
(2): Mattie Do
Fans des asiatischen Films, die Laos bisher noch nicht auf dem Schirm hatten, werden Augen machen, wenn sie die Horrorfilme von Mattie Do sehen. Auf den Filmfestivals von Venedig und Toronto präsentierte die erste laotische Regisseurin dieses Jahr ihren dritten Spielfilm – und die 13. Filmproduktion des Landes überhaupt: „The Long Walk“.
(3): King of Noise
Mit seiner Band „Hijokaidan“ (zu Deutsch: „Nottreppe“) bereitete Jojo Hiroshige der „JapaNoise“-Welle den Weg, die in den 90ern den Westen überrollte. Mit ohrenbetäubender Musik und irren Konzerten brachte der „King of Noise“ dem japanischen Publikum das Ausrasten bei.
(4): Filipe Vilas-Boas
Der 38-jährige Künstler Filipe Vilas-Boas schlägt einen Bogen von IRL zu URL. Nachdem der Franzosen-Portugiese mit artistischen Adbusting-Aktionen in der U-Bahn begann, konzentriert sich der ehemalige Designer mittlerweile auf Performances, in denen er digitale Funktionsweisen und ihre sozialen Auswirkungen hinterfragt.
(5): Melanie Gaydos
Melanie Gaydos hat einen Gendefekt, der das Wachstum ihrer Haare, Nägel und Zähne hemmt. Für die 29-Jährige kein Hindernis: Nachdem ihre Karriere mit einer Anzeige auf Craiglist begann, trat sie mittlerweile nicht nur auf der Fashion Week auf, sondern auch im Kino: als weibliche Hauptrolle im letzten Spielfilm von Quarxx, „Tous les dieux du ciel“ (zu Deutsch: „Alle Götter des Himmels“).
(6): WWWater
Aus nur drei Sätzen machte Charlotte Adigéry alias WWWater einen Hit: „Paténipat“. Die in Gent lebende und aus Martinique stammende Musikerin kombinierte kreolische Sprache mit Electro-Sounds und brachte damit Festivalbesucher in ganz Europa zum Tanzen – unter anderem beim Festival Chorus in Paris, wo „Tracks“ sie traf.

 


  • Regie :
    • Realisateurs Differents
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F