Philippinen: Die Reue der ehemaligen IS-KämpferARTE Reportage

25 Min.
Verfügbar vom 27/09/2019 bis 12/06/2022

Gerade als der IS im Irak und in Syrien 2017 massiv an Terrain verlor, eroberten muslimische Separatisten im Mai 2017 die Stadt Marawi auf der Insel Mindanao – die größte muslimische Stadt im mehrheitlich christlich geprägten Inselstaat Philippinen. Der Armee gelang es nur mit äußerster Kraftanstrengung, die Terroristen in 5 Monaten Haus für Haus wieder zu vertreiben. 

Ganze Viertel liegen bis heute in Trümmern.

Zwei Jahre später haben 1600 ehemalige philippinische IS-Kämpfe ihre Waffen gestreckt und sind reumütig wieder nach Hause gekommen. Der philippinische Staat empfängt sie wieder, aber sie müssen auch erklären, warum sie eigentlich für den IS kämpfen wollten.  Jugendliche, halbe Kinder, Frauen, Männer, sogar ganze Familien waren vor 2 Jahren übergelaufen, viele aus purer Armut oder Ahnungslosigkeit. Nun träumen sie von einem neuen Leben und hoffen auf Verzeihung durch ihre Mitbürger. 


  • Regie :
    • Gaël Mocaer
  • Autor :
    • Gaël Mocaer
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019