Skáld beim Hellfest

54 Min.
Verfügbar vom 09/07/2019 bis 22/12/2019

Nebelschwaden wabern durch einen dichten, von wilden Tieren bevölkerten Wald mit Jahrhunderte alten Bäumen. Aus der Ferne dringen Trommelklang und einschmeichelnde Melodien ans Ohr. Neugierig wagen Sie sich heran, ein Schauder, dann nimmt die Musik Sie gefangen … So in etwa lässt sich Skáld am besten beschreiben.

Skáld lässt die Gedankenwelt und Kunst der Wikinger wiederaufleben. Dabei stammt das Trio weder aus Island, Schweden oder Norwegen, sondern aus Lothringen. Ihre Inspiration schöpfen die drei Franzosen allerdings aus der skandinavischen Mythenwelt.

Die Texte der Band basieren in weiten Teilen auf der „Snorra-Edda“ und der „Völuspá“, zwei bedeutenden Gedichten bzw. Gedichtsammlungen, die von den Skalden, höfischen Dichtern im mittelalterlichen Skandinavien, verfasst wurden. Getreu ihren Vorbildern texten und singen Skáld in altnordischer Sprache und greifen dabei auf ausgedehnte musikwissenschaftliche Recherchen zurück, um den Gesang der Wikinger so exakt wie möglich nachzubilden.

Tatsächlich klingt die Musik von Skáld wie aus längst vergangener Zeit. Dabei legt Komponist Christophe Voisin-Boisvinet mit eingängigen Trommelrhythmen und sparsamem Einsatz von Zupf- und Streichinstrumenten das Spiel der Wikingerzeit zu Grunde, um in den Köpfen der Zuhörer kraftvolle, epische und zuweilen auch geheimnisvolle Bilder zu erzeugen.

Ein Konzert von Skáld ist wie eine Reise durch Raum und Zeit mit mystischen und wundersamen Momenten. Erleben Sie es selbst!

Aufzeichnung vom 23. Juni 2019 beim Hellfest, Clisson.

Foto © Gwendal Le Flem


  • Produktion :
    • Sombrero & Co
  • Regie :
    • Gautier & Leduc
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019