Königin-Elisabeth-Wettbewerb: Bekanntgabe der SiegerStella Chen gewinnt den ersten Preis

41 Min.
Verfügbar vom 28/05/2019 bis 23/11/2019

Stella Chen trat als eine von zwölf Finalisten vor die Jury des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs. Sie spielte die gleichen Stücke wie der Kanadier Timothy Chooi, der am selben Abend nach ihr auftrat. Chooi hatte das Publikum eindeutig auf seiner Seite und schien der Favorit des Wettbewerbs zu sein.

Die beiden Kandidaten traten mit dem Violinkonzert in D-Dur op. 35 von Tschaikowski gegeneinander an. War es Stella Chens vollendete Technik, die ihr am Ende den Sieg einbrachte?

Jurymitglied Victor Kissine äußerte sich wie folgt über die Preisträgerin: „Sie ist mir von Anfang an aufgefallen. Für mich ist sie eine echte Musikerin, die alles mitbringt, um eine große Violinistin zu werden. Nicht nur wegen ihrer ausgezeichneten Technik – das versteht sich von alleine. Was mir besonders gefallen hat, ist ihre Transparenz in Bezug auf das Stück, das sie spielt. Sie vermittelt das Gefühl, sie sei nur da, weil die Musik eine Interpretin braucht, eine Art Medium. Sie macht wirklich Musik. Alle Tempi waren absolut perfekt, genauso wie der Komponist sie festgelegt hat. Das ist längst nicht bei allen Kandidaten der Fall.“

Stella Chen studierte an der Juilliard School of Music und lernte dort hauptsächlich bei Itzhak Perlman. Sie setzte ihre Geigenausbildung mit einem Masterstudium am New England Conservatory fort, wo sie 2006 ihren Abschluss machte. Stella Chen nimmt regelmäßig an internationalen Wettbewerben teil und erhielt unter anderem den vierten Platz bei der Yehudi Menuhin International Violin Competition im Jahr 2008 und den ersten Preis bei den L.A. Philharmonic Bronislaw Kaper Awards.


  • Dirigent/-in :
    • Hugh Wolff
  • Orchester :
    • Belgian National Orchestra
  • Land :
    • Frankreich
    • Belgien
  • Jahr :
    • 2019