Königin-Elisabeth-Wettbewerb: Finale Tag 3Mit Seiji Okamoto

58 Min.
Verfügbar vom 23/05/2019 bis 21/11/2019
Der Königin-Elisabeth-Wettbewerb ist einer der wichtigsten internationalen Wettbewerbe für junge Musiktalente aus aller Welt. An diesem dritten Finaltag tritt der Japaner Seiji Okamoto vor die Jury.
Zwölf Kandidaten haben es in die Endrunde geschafft und hoffen nun, unter die Gewinner zu kommen.

Seit Montag betreten jeden Abend zwei Finalisten in Begleitung des Belgian National Orchestra unter der Leitung von Hugh Wolff die Bühne des BOZAR. Zu hören sind sie mit einem Violinkonzert ihrer Wahl und einem eigens für diesen Anlass komponierten Stück von Kimmo Hakola. Zur hochkarätigen Besetzung der Jury zählen Größen wie Arabella Steinbacher, Victor Kissine und Vadim Repin, der im Alter von siebzehn Jahren einst selbst den Wettbewerb gewann.

Der erste Kandidat, der am dritten Abend des Finales spielt, ist der Japaner Seiji Okamoto. Er interpretiert das Violinkonzert in d-Moll op. 47 des finnischen Komponisten Jean Sibelius, das am Vortag bereits von Ji Won Song gespielt wurde. Eine doppelte Herausforderung!

Die Gewinner des Königin-Elisabeth-Wettbewerbs 2019 werden nach Beendigung des Finales am Samstagabend bekanntgegeben.

Programm

Kimmo Hakola - Fidl 
Jean Sibelius - Violinkonzert in d-Moll op. 47

  • Dirigent/-in :
    • Hugh Wolff
  • Orchester :
    • Belgian National Orchestra
  • Land :
    • Frankreich
    • Belgien
  • Jahr :
    • 2019