Concerto per Milano 2019

88 Min.
Verfügbar vom 27/06/2019 bis 08/12/2019

Dvořáks Sinfonie "aus der Neuen Welt‘ und zwei Werke des aus Mailand stammenden Filmkomponisten und Oscarpreisträgers Nino Rota stehen auf dem Programm des diesjährigen Concerto per Milano auf dem Mailänder Domplatz: die "Suite" des Balletts "La strada" aus dem gleichnamigen Film von Federico Fellini und dann "Risatine", "Maliziose" und "Galopp", Stücke aus Fellinis "Orchesterprobe".

Jedes Jahr im Juni zieht das Orchester der Mailänder Scala für einen Sommerabend auf den Domplatz für ein Konzert unter freiem Himmel, dem Concerto per Milano. Auf dem Programm steht in diesem Jahr die Suite aus dem Ballett „La Strada“ von Nino Rota und Antonin Dvořáks Sinfonie "Aus der Neuen Welt".

Nino Rota starb vor 40 Jahren und das Orchester unter Chefdirigent Riccardo Chailly ehrt den aus Mailand stammenden Filmkomponisten und setzt zwei seiner Werke ins Zentrum des Konzertes von 2019. Nino Rota hat mit den großen italienischen Regisseuren zusammengearbeitet, so mit Luchino Visconti, Franco Zeffirelli, Francis Ford Coppola und besonders mit Federico Fellini. Für Fellini schuf er den Soundtrack zu „Casanova“, „Orchesterprobe“ und „La Strada – Das Lied der Straße“ mit Anthony Quinn als Zampano und Giulietta Masina als seine Sklavin Gelsomina. Riccardo Chailly und das Orchester der Mailänder Scala interpretieren neben die Suite aus „La Strada“ und "Risantine", "Maliziose" und "Galopp" aus Fellinis „Orchesterprobe“.


Den Konzertabend eröffnet eines der beliebtesten Werke des klassischen Repertoires, Antonín Dvořáks Sinfonie „Aus der Neuen Welt“. Dvořák hatte es geschafft aus böhmischen Volksliedern und Tänzen einen tschechischen Musikstil zu schaffen. Mit 51 wurde er 1982 nach New York an das National Conservatory of Music of America berufen, um auch den Vereinigten Staaten zu einem nationalen Musikstil zu verhelfen. Er hatte sich mit indianischen und afrikanischen Melodien auseinandergesetzt, aber keine direkt in seine eigene Arbeit übernommen. Die Sinfonie „Aus der Neuen Welt“ ist Dvořáks neunte und letzte Sinfonie. Sie wurde im Dezember 1893 in der Carnegie Hall in New York uraufgeführt. Es spielten die New York Philharmonics unter Leitung von Anton Seidl.  


  • Regie :
    • Patrizia Carmine
  • Komponist/-in :
    • Antonin Dvorak
    • Nino Rota
  • Dirigent/-in :
    • Riccardo Chailly
  • Orchester :
    • Filarmonica della Scalla
  • Land :
    • Frankreich
    • Italien
  • Jahr :
    • 2019