Im Labyrinth der Geschlechter - Frauenfiguren der Händel-Zeit

75 Min.
Verfügbar vom 17/11/2019 bis 14/02/2020

In der barocken Oper wurden den Frauenfiguren Empfindsamkeit, Mut und Tugendhaftigkeit zugeschrieben. Zugleich wurden im Opernbetrieb die Geschlechterrollen spielerisch transzendiert. Frauen sangen Männer- und Frauenrollen, Kastraten ebenso. Drei Opernstars - Vivica Genaux, Anna Prohaska und Hana Blaziková – interpretieren bei den Händel-Festspielen 2019 bekannte Barockwerke.

Empfindsam, heroisch, erhaben – das sind die Frauenbilder der Barockoper, so heißt es im Programm der Händel-Festspiele 2019. Drei Stars der Alte-Musik-Szene kommen konzertant zu Wort und Ton: Vivica Genaux, Anna Prohaska und Hana Blazikova. Sie interpretieren Arien und Duette und schlüpfen in große Frauenrollen wie die der Arianna und der Dafne. Ihnen zur Seite stehen der Countertenor Lawrence Zazzo und der Bariton Fulvio Bettini. In der barocken Oper sangen die Primadonnen sowohl weibliche als auch männliche Partien. Und wenn es die Rolle erforderte, begab sich eine Frau als Mann verkleidet auf die Suche nach ihrem Geliebten oder Angehörigen. Kastraten wurden in der italienischen Oper als etwas Normales angesehen. Zunächst sangen sie weibliche Partien, aber ab der Mitte des 17. Jahrhunderts übernahmen sie mehr und mehr auch Männerrollen, womit das Vexierspiel der Geschlechter komplett war. Zu hören sind Werke von Cavalli, Vivaldi, Galuppi, Hasse, Graun und natürlich von Georg Friedrich Händel.

  • Regie :
    • Myriam Hoyer
  • Mit :
    • Anna Prohaska, Fulvio Bettini
    • Vivica Genaux, Lawrence Zazzo
    • Hana Blazikova
  • Komponist/-in :
    • Georg Friedrich Händel
    • Johann Adolf Hasse
    • Antonio Vivaldi
    • Baldassare Galuppi
    • Johann Gottlieb Graun
    • Francesco Cavalli
  • Dirigent/-in :
    • Meret Lüthi
    • Wolfgang Katschner
    • Vittorio Ghielmi
  • Orchester :
    • Les Passions de l’Ame
    • Lautten Compagney Berlin
    • Il Suonar Parlante Orchestra
  • Autor :
    • N.N.
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • MDR