Sarah McCoy bei den Musikalischen Höhenflügen

45 Min.
Verfügbar vom 06/04/2019 bis 05/10/2019

Sarah McCoy singt nicht nur den Blues, sie lebt ihn! In jedem einzelnen ihrer Songs gibt die Amerikanerin ihr tiefstes Inneres preis. Als Inspirationsquelle dient ihr dabei stets das eigene Leben, das nicht immer rosig war. Zwei Jahre lang streifte sie ohne festen Wohnsitz durch die USA.

Eine Zeit, die Sarah McCoy selbst als „psychedelisch“ bezeichnet und die erst ein Ende nahm, als sich die Künstlerin in New Orleans niederließ. Hier zog sie von einer Piano-Bar in die nächste und baute sich einen Ruf auf. Ihre voluminöse Stimme sorgte für Aufmerksamkeit und ihre Musik wurde schon bald in einem Atemzug mit Nina Simone, Janis Joplin und Billie Holiday genannt.


2017 eröffnete Sarah McCoy im historischen Foyer des Pariser Konzerthauses Gaîté Lyrique die Piano-Soirée des „ARTE Concert Festivals“. Kaum waren die ersten Noten verklungen, lagen die Zuschauer ihr bereits zu Füßen. Und nicht nur die zog Sarah McCoy in ihren Bann. Auch Chilly Gonzales ist dem Charme der Pianistin und Sängerin erlegen.


Sarah McCoys erstes Album trägt den bezeichnenden Namen „Blood Siren“. Ein Titel, der passender kaum sein könnte und die gegensätzlichen Facetten der Künstlerin wunderbar zusammenfasst: erhaben und verletzlich, warm und beängstigend zugleich. In der obersten Etage des Pariser Institut du Monde Arabe, einem Ort, der nicht minder spektakulär ist als unsere erste Begegnungsstätte, präsentiert Sarah McCoy ihre neusten Songs.


Aufzeichnung vom 1. April 2019 im Institut du Monde Arabe, Paris.

Foto © Véronique Fel


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019