Von Damaskus bis AleppoSufistische Gesänge und Tänze in der Pariser Philharmonie

141 Min.
Verfügbar vom 19/03/2019 bis 08/07/2019

Im März 2019 dreht sich in der Pariser Philharmonie alles um Traditionen und Musik aus Syrien. Besondere Beachtung finden im Rahmen dieses Schwerpunkts die Städte Damaskus und Aleppo. Der mystisch angehauchte Abend bietet wunderschöne musikalische und visuelle Eindrücke, die auf ARTE Concert nacherlebbar sind.  

Das Konzert umfasst zwei Teile, die jeweils einer kulturellen Hochburg des Landes gewidmet sind. Zuerst geht es nach Damaskus, einem Zentrum der sufistischen Mystik. Auf der Bühne steht der große Noureddine Khourchid in Begleitung zweier Derwische und mehrerer geistlicher Sänger. Gemeinsam interpretieren die Künstler berauschende sufistische Gesänge und Tänze.


Der zweite Teil des Abends führt nach Aleppo. Unter der Leitung des Dirigenten und Violinisten Khalil Jerro stellen das Orchestre Syrien de Paris und der Sänger Omar Sarmini dieMuwaschschah-Lyrik vor, eine Mischung aus Musik und Poesie. Die Kunstgattung entstand um das 10. Jahrhundert in Andalusien, von wo aus sie sich in der gesamten arabischen Welt verbreitete. 


Konzertmitschnitt vom 9. März 2019 in der Pariser Philharmonie  


Land :
Frankreich
Jahr :
2019