Aloïse Sauvage bei den Eurockéennes

16 Min.
Verfügbar vom 20/09/2019 bis 20/03/2020

Mit Aloïse Sauvage setzt das Label Initial Artist Services auf Überraschung. Völlig unbefangen bedient sich die Ausnahmekünstlerin verschiedener Stil- und Kunstrichtungen, kombiniert Rap mit Pop und lässt dabei Erinnerungen an Eddy de Pretto, Hervé oder Christine and The Queens aufleben. So auch bei den diesjährigen Eurockéennes.

Die junge Französin verblüfft mit einer Mischung aus sorgsam einstudierten Bewegungsabläufen und verbaler Schlagfertigkeit, ohne dabei je ins Übertriebene abzugleiten. Einordnen lässt sie sich irgendwo zwischen Christine and The Queens und NTM. Sie setzt auf Kontraste und spielt mit Widersprüchen.

Die Vertreterin des weiblichen Rap überzeugt aber nicht nur auf der Bühne, sondern auch in Serien, Kurzfilmen, Filmen und Videoclips. Als Musikerin wie als Schauspielerin und Bewegungskünstlerin bricht Aloïse Sauvage geltende Regeln auf. Sie bewegt sich zwischen verschiedenen Kunstformen wie ein Fisch im Wasser.

Ob Dour-Festival, Solidays oder Paléofestival – alle wollen Aloïse. Bei den Eurockéennes präsentiert die junge Künstlerin Stücke von ihrer ersten EP „Jimy“.

Schlichte Strukturen, starke Texte – das ist das Erfolgsrezept, mit dem Aloïse beeindruckt.

Konzertmitschnitt vom 6. Juli 2019 bei den Eurockéennes, Belfort.

Foto © Gwendal Le Flem


  • Produktion :
    • Séquence SDP
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019