Thylacine bei den Eurockéennes

56 Min.
Verfügbar vom 07/07/2019 bis 05/07/2020

Thylacine gehört zu den Künstlern, die ihr Publikum auf ferne Klangreisen mitnehmen und zum Tanzen bringen. Wer die Musik von Fakear und Clozee zu schätzen weiß, der wird Thylacine lieben und tanzen bis ans Ende der Nacht. Wer die Probe aufs Exempel machen will: Bei den Eurockéennes in Belfort tritt Thylacine am Samstagabend als Abschlussact auf die Bühne.

Eines Tages verwandelte sich der Saxophonist William Rezé in Thylacine und machte sich auf, neue musikalische Horizonte zu erkunden – dabei bot ihm die elektronische Musik unendlich viele Möglichkeiten. Im Spiel mit Samples und Loops tobt sich der Franzose ordentlich aus: Er kreiert einen einnehmenden Sound irgendwo zwischen Trip-Hop und Ambient und schafft damit einen Raum, der den Geist befreit, den Körper zum Tanzen bringt und die Zuhörer mitnimmt – weit, weit weg.

Mit seinem Album „Transsiberian“ fing Thylacine, wie der Name es schon sagt, die Stimmung in der Transsibirischen Eisenbahn ein, mit „Roads Vol. 1“ führt er sein Publikum auf die Straßen Argentiniens. Das Album entstand in den Weiten Südamerikas und lässt ferne Landschaften und schemenhafte Gestalten vor dem inneren Auge entstehen. Ein gelungenes zweites Werk, das von einem dreimonatigen Roadtrip inspiriert wurde. 

Jetzt heißt es Anschnallen und auf zum nächsten Halt: Den Eurockéennes.

Konzertmitschnitt vom 6. Juli 2019 bei den Eurockéennes in Belfort.

Foto © Gwendal Le Flem


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019