Salut c’est cool bei den Eurockéennes

63 Min.
Verfügbar vom 13/11/2019 bis 03/01/2020

Exzentrische Loser mit Old-School-Sound? Das ist für Salut c’est cool wohl noch ein Kompliment! Beim schlechten Geschmack kennt die Gruppe keine Grenzen. Doch wer genau hinschaut, erkennt, wie genial die Videos und Kompositionen der vier Franzosen wirklich sind. Genial hässlich, genial dämlich – und genial selbstgemacht!  

Und wem das noch zu vage ist, der schaue sich einmal ihre Adventskalender an. Und wer dann keinen Epilepsieanfall erleidet, wird verstehen, was gemeint ist. Die Musik von Salut c’est cool ist eine Mischung aus Elektro-Trash und Techno à la Eurodance. Eine Reise durch Zeit und Raum, angetrieben von Songtexten und Rhythmen, die auch Sexy Sushi nicht ablehnen würden.

Nach vierjähriger Auszeit, während der sich die vier Spaßvögel erstaunlich dezent im Hintergrund hielten, treten sie mit ihrem neuen Album „Maison“ nun erneut in die Öffentlichkeit. Erschienen ist das Werk bei Pain Surprise, dem Label von Jacques.  „Maison“ ist eine Art Sixtinische Kapelle des Schwachsinns – ein durchgeknallter Sound-Trip, auf dem auch Jacques und Flavien Berger zu hören sind.


Auch wenn Salut c’est cool auf Platte schon unterhaltsam sind: Nichts geht über einen Live-Auftritt des Quatsch-Quartetts. Also rein in die quietschbunte Trainingsjacke, Haare auf Vokuhila getrimmt und ab zum Konzert von Salut c’est cool.


Konzertmitschnitt vom 4. Juli 2019 bei den Eurockéennes in Belfort

Foto © Gwendal Le Flem


  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019