I'm so Sorry

Der als Essay-Dichtung angelegte Dokumentarfilm hinterfragt die Entscheidung für die Kernenergie und klingt dabei wie eine düstere Prophezeiung, zumindest jedoch wie eine Mahnung. An fünf Orten auf der ganzen Welt zeigt Zhao Liang, mit welchen Folgen der Atomkraft die Menschen umgehen müssen.

Als poetische Stimme aus dem Jenseits geißelt Zhao Liang – durchsetzt mit Aussagen der in die Sperrzonen zurückgekehrten Bewohner radioaktiv kontaminierter Regionen – die Folgen des menschlichen Wahnsinns, eine bis zur Selbstzerstörung gehende Verdrängung und die Absurdität eines Fortschritts, der im Konsumrausch für den Komfort und den Wohlstand des Menschen entwickelt wurde und in all seiner Rücksichtslosigkeit nur tragisch enden kann. Wie schwer wiegen die Stimmen der Atomkraftgegner in Japan, Deutschland und anderswo, die Respekt für die Erde und das Leben fordern, wenn die Stimme von Zhao Liang am Ende des Films vor dem prächtigen Feuerwerk mahnt: „Von Anbeginn feiert stets der Mensch voll Ungeduld – sein Unglück!“
Mit schonungslosem Kamerablick eingefangene apokalyptische Bilder nuklearer Katastrophen, die sich in der Vergangenheit in Kasachstan, Tschernobyl und Fukushima ereignet haben und Szenen mit den wenigen Bewohnern, die sich allen Verboten zum Trotz in die verstrahlten Gebiete zurückgewagt haben, zeigen die möglichen Folgen von Atomkatastrophen. Zhao Liang erzählt von Arbeitern, die nahe Fukushima Bäume fällen, die Grasnarbe herausreißen und Erde abtragen, um das Gebiet zu dekontaminieren. Er erzählt auch vom Leid belarussischer Kinder, die mit Behinderungen geboren wurden, weil ihre Eltern der radioaktiven Strahlung ausgesetzt waren. Und er begleitet eine einsame alte Frau, die ihr Haus nahe Tschernobyl nicht verlassen möchte und noch immer in der Sperrzone wohnt.
Seine Erzählung schafft neuen Raum, um über die Frage nachzudenken, ob der Preis für die Nutzung der Kernenergie nicht zu hoch sein könnte.

Regie

Zhao Liang

Land

Frankreich

Jahr

2018

Herkunft

ARTE F

Dauer

91 Min.

Verfügbar

Vom 25/01/2024 bis 19/03/2024

Genre

Dokus und Reportagen

Versionen

  • Untertitel

Auch interessant für Sie

Abspielen Square für Künstler Doris Dörrie 26 Min. Das Programm sehen

Square für Künstler

Doris Dörrie

Abspielen Karambolage Ampelmann / Ampelmännchen / Trombone 11 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Ampelmann / Ampelmännchen / Trombone

Abspielen Karambolage Das Rhönrad / Küken / Salon de l'agriculture 11 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Das Rhönrad / Küken / Salon de l'agriculture

Abspielen Karambolage Die Nubbelverbrennung / Karneval / La Bérézina 12 Min. Das Programm sehen

Karambolage

Die Nubbelverbrennung / Karneval / La Bérézina

Abspielen Das Hamlet-Syndrom Sein oder Nichtsein in der Ukraine 84 Min. Das Programm sehen

Das Hamlet-Syndrom

Sein oder Nichtsein in der Ukraine

Abspielen Der perfekte Freund 86 Min. Das Programm sehen

Der perfekte Freund

Die meistgesehenen Videos von ARTE

Abspielen Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen 107 Min. Das Programm sehen

Die Vergesslichkeit der Eichhörnchen

Abspielen Macht Zucker dumm? 42 - Die Antwort auf fast alles 28 Min. Das Programm sehen

Macht Zucker dumm?

42 - Die Antwort auf fast alles

Abspielen Re: Ein palästinensisches Dorf kämpft um seine Zukunft 30 Min. Das Programm sehen

Re: Ein palästinensisches Dorf kämpft um seine Zukunft

Abspielen Berlinale: Mutige Frauen, die mit Normen brechen 3 Min. Das Programm sehen

Berlinale: Mutige Frauen, die mit Normen brechen

Abspielen Mit offenen Karten - Im Fokus Schweden: Verstärkung für die Nato 4 Min. Das Programm sehen

Mit offenen Karten - Im Fokus

Schweden: Verstärkung für die Nato

Abspielen Ozeanriesen (1/2) Wettlauf der Nationen 52 Min. Das Programm sehen

Ozeanriesen (1/2)

Wettlauf der Nationen