Japan - Wanderjahre einer Teemeisterin

50 Min.

Bei einer japanischen Teezeremonie serviert der Gastgeber traditionelle Speisen, Sake und schließlich Tee. Das Ritual hat sich vor über vierhundert Jahren als eine eigene Kunstform herausgebildet und wird als Grundlage der japanischen Gastfreundschaft angesehen. Die 70-jährige Tsuruko Hanzawa begibt sich daher auf eine einzigartige Reise durch ganz Japan.

Tsuruko Hanzawa ist Japanerin und etwa 70 Jahre alt. Über 30 Jahre lang hielt sie Teezeremonien bestehend aus neun Gängen, Sake und grünem Tee ab. Diese nennt man „Chaji“. Tsuruko veranstaltete mehr als tausend solcher Rituale im Laufe ihres Lebens, was sie zu einer renommierten Chaji-Meisterin machte. Doch nun tritt sie einen außergewöhnlichen Roadtrip an. Sie möchte mit ihren Töpfen und Teeutensilien ihr Land durchqueren und den Menschen, auf die sie trifft, Tee anbieten. Menschen aus allen Gesellschaftsschichten. Von Frühling bis Winter. In der Stadt und auf dem Land. Auf diese Weise will sie verhindern, dass der Chaji in der modernen Welt in Vergessenheit gerät. „Japan - Wanderjahre einer Teemeisterin“ begleitet sie und zeigt Tsurukos Arbeit und ihre Begegnungen mit einer Fischergemeinschaft, einem großen Zen-Meister und drei Jugendlichen in einer Schneelandschaft. Tsurukos Reise wird zwei Jahre dauern – und ihr Leben wird auf dem Spiel stehen …

  • Regie :
    • Keiko Matsuda
  • Land :
    • Japan
  • Jahr :
    • 2016
  • Herkunft :
    • ARTE F