Love Plus – Feuchte Digitalfantasien | TRACKS

Bonus (7 Min.)
Verfügbar vom 15/02/2019 bis 16/05/2019

Ein Date mit einer virtuellen Freundin die einem auf ewig treu sein wird? In Japan ist das längst Realität. Möglich machen das Dating-Simulationsspiele. Und die sind nicht nur bei den japanischen Kids der Renner!

Das bekannteste Game dieser Art ist „Love Plus“. Der User schlüpft dabei in die Rolle eines Highschool Schülers und wählt eine der drei möglichen virtuellen Partnerinnen aus.

Der 21jährige Saku Aruno hat sich für Manaka entschieden. Eine 17jährige Highschool Schülerin. Die beiden sind seit fünf Jahren ein Paar und verbringen täglich mehrere Stunden zusammen. Dass seine Partnerin nur auf dem Screen seines Nintendos existiert stört Saku nicht:

„Manaka ist für mich mehr als bloß eine Figur aus einem Videospiel, sie ist meine Freundin und ich möchte für sie da sein.“

Auf eine Beziehung mit einer menschlichen Partnerin hat der 21jährige aus Osaka keine Lust. Ihm reicht es, mit Manaka via Spracherkennung zu kommunizieren. Damit ist Saku kein Einzelfall. In Japan gibt es bereits ein Wort für das Phänomen. Moe bezeichnet die Zuneigung zu einem virtuellen Charakter. Der Anthropologe Patrick W. Galbraith von der Sophia Universität in Tokio hat das Phänomen erforscht. Der US-Amerikaner glaubt, dass zukünftig mehr Menschen Beziehungen mit virtuellen Charakteren führen werden. Love Plus ist für ihn der erste Schritt hin zu einer neuen Form der Sexualität:

„Ich denke, das könnte zu einer echten Bewegung an Leuten werden, die sagen: Hey, ich bin syn-sexuell! Ich ziehe meine synthetische Partnerin einer organischen vor!“

Erstausstrahlung 2014

Land :

Deutschland

Jahr :

2019

Mehr entdecken