Ruggero Leoncavallos PagliacciLiebe und Eifersucht an der Oper Riga

Bonus (81 Min.)
Verfügbar vom 15/03/2019 bis 20/08/2019

Pagliacci ist die berühmteste Oper von Ruggero Leoncavallo. Die 1892 komponierte Oper handelt von Canio, dem Bajazzo und Leiter einer wandernden Schauspieltruppe. Blind vor Eifersucht rächt er sich grausam an Nedda, seiner untreuen Frau.

Ehre, Rache und Eifersucht: das sind die Themen der Oper Pagliacci (Der Bajazzo). Das kurze Stück, 1892 von Ruggero Leoncavallo komponiert, gehört zu den bekanntesten Opern des italienischen Verismo.

Pagliacci hebt sich von anderen Opern seiner Zeit deutlich ab durch die noch nicht dagewesene Brutalität des Stoffes ebenso wie durch die Darstellung eines „Theaters im Theater“. Basierend auf einer wahren Begebenheit aus Leoncavallos Kindheit erzählt die Oper die Geschichte von Canio und seiner Frau Nedda, beide Darsteller einer Commedia-dell’arte-Wanderbühne, die sich in einem kalabrischen Dorf auf eine Vorstellung als Arlecchino und Colombina vorbereiten. Doch die Vorstellung endet mit einem grausamen Mord. Im Kostüm des Arlecchino ersticht der von Eifersucht verzehrte Canio die untreue Nedda und ihren Liebhaber Silvio, der versucht, sie zu retten. „La commedia è finita“ – „Die Komödie ist zu Ende“ – schließt der mörderische Ehemanns das Stück über die Schreckensschreie der Zuschauer hinweg, die langsam begreifen, dass das rote Blut echt ist und die Schauspieler nicht gespielt haben.

Jānis Liepiņš dirigiert das Orchester der Lettischen Nationaloper. Für die Inszenierung zeichnet Aik Karapetian verantwortlich. In den Rollen des Canio und der Nedda brillieren Sergey Polyakov und Tatiana Trenogina.


Mit :
Sergey Polyakov (Canio)
Tatiana Trenogina (Nedda )
Vladislav Sulimsky (Tonio )
Mihails Culpajevs (Peppe )
Valdis Jansons (Silvio )
Komponist/-in :
Ruggero Leoncavallo
Inszenierung :
Aik Karapetian
Fernsehregie :
Gints Fārenhorsts
Dirigent/-in :
Jānis Liepins
Choreographie :
Liene Grava
Libretto :
Ruggero Leoncavallo
Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :
A.J. Weissbard
Kostüme :
Kristīne Pasternaka
Licht :
A.J. Weissbard
Video :
Artis Dzērve
Land :
Lettland
Jahr :
2019