Reinhold Messner - Heimat. Berge. Abenteuer (2/5)Natur und Politik

27 Min.
Verfügbar vom 17/09/2019 bis 15/12/2019
Untertitel für Gehörlose
In fünf Folgen porträtiert die Dokureihe das Land Südtirol durch die Augen Reinhold Messners und nimmt den Zuschauer mit auf eine Entdeckungsreise. Die zweite Folge erzählt von Messners persönlichen Triumphen und Tragödien, die er beim Klettern erfahren hat, vor allem vom Verlust seines Bruders am Nanga Parbat. Und sie zeigt seine Begeisterung für andere Bergvölker in aller Welt.
Die zweite Folge der Reihe „Reinhold Messner - Heimat. Berge. Abenteuer“ erzählt von der Geschichte des Alpinismus, den großen Triumphen und Tragödien am Berg. Messner hat alle 14 Achttausender dieses Planeten bestiegen, und das ohne Sauerstoffkonserven. Die Ziffer vermittelt wenig von den physischen Torturen und den damit verbundenen Gefahren. Im Jahr 1970 stirbt Günther Messner, der jüngere Bruder, am Nanga Parbat. Reinhold Messner zieht sich gravierende Erfrierungen zu. Seine Karriere als Felsenkletterer scheint am Ende. Er steckt sich neue Ziele: Er wird zum Kritiker eines kommerziellen Alpinismus, der zum Massentourismus pervertiert. Selbst Angehöriger eines Bergvolkes, sucht er andere Bergvölker auf und studiert ihre Kulturen. Diesen Bergvölkern bietet sein Museum MMM Ripa auf Schloss Bruneck ein Forum.

  • Regie :
    • Markus Augé
  • Land :
    • Österreich
    • Italien
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ZDF