Re: Die grüne PestAlgen in der Bretagne

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

32 Min.
Verfügbar vom 13/02/2020 bis 20/03/2020

Jedes Jahr werden in der Bretagne von den Behörden die Strände abgesperrt, wegen ihrer Überflutung durch die Grünalgen und die daraus resultierenden Gefahren für die Gesundheit der Menschen. Ein 18-jähriger Austernzüchter starb vergangenes Jahr, und der Verdacht liegt nahe, dass er den giftigen Dämpfen erlag, die bei der Zersetzung der Algen entstehen.

Die Umweltschützer beschuldigen die Landwirte des Mordes an Mensch und Natur, die Überdüngung durch die Massentierhaltung provoziere das ungehemmte Algenwachstum. Die konventionellen Landwirte verteidigen sich, sie hätten doch schon eine Menge getan in den letzten Jahren, um die Belastung von Grundwasser, Flüssen und Meer durch Nitrate zu vermindern. In der Bretagne leben 300.000 Menschen und 6 Millionen Schweine – 60 Prozent aller französischen Schweine werden hier in Massen gezüchtet, sowie 40 Prozent aller Hühner. Inès Léraud hat sich in den letzten vier Jahren intensiv mit dem Phänomen der Grünalgenpest befasst und ihre Arbeitsergebnisse in einem Comicbuch zusammengefasst: "Die verfluchten Algen sind Symptome einer tief sitzende Krankheit“, list man auf der Rückseite. „Ein Übel, das seinen Ursprung in der Industrialisierung nach dem Zweiten Weltkrieg hatte.“ Sie sagt "Wie bei vielen großen Gesundheitsskandalen wird zum Thema Grünalgen falsch informiert, wissenschaftliche Arbeiten wurden eingestellt und  Gegenargumente der Industrie wurden  von der Politik gedeckt".


  • Regie :
    • Marianne Kerfriden
  • Autor :
    • Marianne Kerfriden
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE