Geo Tour - In Japan und auf Grönland

43 Min.
Verfügbar vom 21/07/2019 bis 27/08/2019
Auf Weltreise mit dem neuen Format "Geo Tour": Jeden Sonntag um 19.30 Uhr. In dieser Folge: In Sambia zwingt die Flut jedes Jahr ein ganzes Volk zum Umzug; "Ama" nennen sie sich, Taucherinnen der japanischen Halbinsel Shima; immer weniger Inuit-Jungen wollen Jäger werden; das Becken von Arcachon und die Austernkultur.
Der gewaltige Sambesi durchzieht den Süden Afrikas und bildet riesige Überschwemmungsgebiete: In Sambia zwingt die Flut jedes Jahr ein ganzes Volk zum Umzug. Die Kuomboka – ein großes, rituelles Spektakel für die Bewohner des Sambesi, einschließlich ihrer Königin, die von den Untertanen in Sicherheit gebracht wird. "Ama" nennen sie sich, „Frauen des Meeres“. Bis ins hohe Alter holen sie kostbare Meeresfrüchte vom Grund des Ozeans, trotzen der Tiefe nur mit der Kraft ihres Atems. Seit Jahrzehnten teilen sich neun Frauen von der japanischen Halbinsel Shima ihr Schicksal auf einem Boot und sind dabei zu einer eigenen engen Meeresfamilie zusammengewachsen. Kazu Yamamoto ist mit ihren knapp 80 Jahren die Älteste der Gruppe, eine Ama in fünfter Generation. Sobald sie laufen können, bekommen Jungen am nordwestlichsten Zipfel Grönlands einen kleinen Hundeschlitten von ihren Vätern geschenkt. Ein Spielzeug, das dazu dient, früh mit dem vertraut zu werden, was für Polar-Inuit immer noch das Lebenswichtigste ist: dem Jagen. Doch immer weniger Jungen wollen Jäger werden. Der zwölfjährige Qaaqqukannguaq ist eine Ausnahme. Zusammen mit seinem Vater wird er sich auf eine mehrtägige Jagdreise mit dem Hundeschlitten durch die Eiswüste begeben – 70 Kilometer weit von ihrer winzigen Siedlung Savissivik bis zur Eiskante am Kap York. Das Becken von Arcachon ist seit 150 Jahren die Hochburg der französischen Austernkultur. Mit der Zucht der Delikatesse aus dem Meer werden Millionen Euro umgesetzt. Und das, obwohl seit den 70er Jahren ein Virus der Branche zu schaffen macht. Die Austernfischer nannten es das „große Sterben“. Damals wurden widerstandsfähige pazifische Austern aus Kanada importiert, in der Hoffnung, diese könnten dem Virus widerstehen. Diese Rechnung ging bis jetzt auf. So kann man bis heute die köstlichen Meeresfrüchte genießen.

  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE