Mam'zelle Nitouche

Budenzauber mit Olivier Py an der Oper Lausanne

127 Min.
Verfügbar vom 15/02/2019 bis 14/04/2019
Ernst sucht man hier vergebens! Überschwänglich, witzig und voller Energie: In Hervés Operette "Mam'zelle Nitouche" verstricken sich zwei Liebespaare in die Verwicklungen der gegenseitigen Zuneigungen. Und dabei wird es reichlich turbulent! Pierre-André Weitz inszeniert die vergnüglich überdrehte Geschichte des "Fräulein Rührmichnichtan" an der Oper Lausanne.
Der gottesfürchtige Organist Célestin hat nicht nur eine verdeckte Liebschaft, sondern komponiert auch noch heimlich unzüchtige Operetten. Und nur eine scheinbar ebenso fromme Klosterschülerin, die von einer  Gesangskarriere träumt, weiß davon: Denise de Flavigny wird auf der Bühne zu Mam'zelle Nitouche.
Für diese Vaudeville-Operette schöpfte Komponist Hervé aus dem reichen Schatz an Anekdoten seines eigenen Lebens: Florimond Ronger begann seine Karriere als Kirchenorganist und wirkte unter dem heute bekannten Synonym Hervé als Pianist, Sänger, Komponist und Textdichter für Operetten. Mit seinen kurzweiligen Musiktheaterwerken ist er noch vor Jacques Offenbach der Begründer der französischen Operette. Mit seinen reichlich beschwingten Nummern begeistert Hervé noch heute sein Publikum - nun an der Oper Lausanne. Auf der Bühne stehen unter anderem Olivier Py, Damien Bigourdan, Samy Camps,  Eddie Chignara und Lara Neumann, die in die Rolle des vermeintlich prüden "Fräulein Rührmichnichtan" schlüpft.
Das Kammerorchester Lausanne spielt unter der musikalischen Leitung von Christophe Grapperon.

Mit :

Miss Knife (Mutter Oberin, Corinne)
Lara Neumann (Denise de Flavigny)
Damien Bigourdan (Célestin)
Olivier Py (Loriot)
Samy Camps (Fernand de Champlâtreux)
Eddie Chignara (Major)

Inszenierung :

Pierre-André Weitz

Dirigent/-in :

Christophe Grapperon

Orchester :

Orchestre de Chambre de Lausanne

Chorleitung :

Jean-Philippe Clerc

Chor :

Chœur de l’Opéra de Lausanne

Choreographie :

Iris Florentiny

Bühnenbild / Ausstattung / Bauten :

Pierre-André Weitz

Licht :

Bertrand Killy

Land :

Schweiz

Jahr :

2019