Bolero - Ein Refrain für die Welt

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

53 Min.
Verfügbar vom 29/12/2019 bis 04/03/2020
1928 machte Maurice Ravel mit dem sinnlichen Orchesterstück "Boléro" Furore. Der "Boléro" wurde im Laufe der Zeit zum Klassik-Hit schlechthin. Kaum ein zweites Werk wurde weltweit so häufig adaptiert, variiert und sublimiert. Woher kommen die Sogwirkung und die Inspirationskraft des "Boléro"? Wieso ist sein Zauber bis heute ungebrochen?
Der „Boléro“ ist ein Wirbel, der alles auf seinem Weg mitreißt. Mit ihm schrieb Maurice Ravel 1928 Musikgeschichte. Er schuf ein Meisterwerk, das künstlerische Grenzen sprengte, Konventionen über Bord warf und die Welt eroberte. Das Stück wurde zum Hit, zum pulsierenden, sich ständig erneuernden Soundtrack, ob in Paris, Tokio, Johannesburg oder Berlin. Woher kommt die Sogwirkung des Stücks? Wie konnte er Künstler weltweit inspirieren, und warum ist sein Zauber bis heute ungebrochen? Die Dokumentation widmet sich dem Eroberungszug des scheinbar so schlichten und doch so facettenreichen „Boléro“, der Künstler unterschiedlichster Sparten beeinflusste, darunter den Regisseur Claude Lelouch, die Startänzerin Marie-Agnès Gillot, die Pianistinnen Katia & Marielle Labèque, den Musiker Rufus Wainwright, die Electro-Päpste Carl Craig und Moritz von Oswald, die beninisch-französische Sängerin Angélique Kidjo und den koreanischen Filmemacher Jee-woon Kim. Der „Boléro“ wurde bis heute so häufig adaptiert, variiert und sublimiert, dass er inzwischen zur Popkultur gehört.

  • Regie :
    • Anne-Solen Douguet
    • Damien Cabrespines
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE F