Alejandro Fadel: Wo ist die Liebe hin? | TRACKS

5 Min.
Verfügbar vom 30/11/2018 bis 01/12/2021
Sechs Jahre nach „Los Salvajes“ bietet der argentinische Regisseur in seinem neuen Opus eine Mischung aus Fantasy und Crime. „Muere, monstruo, muere“ („Murder me, Monster“) spielt in den Ebenen der Andenregion, wo Fadel aufwuchs. Bei der Jagd nach einem Serienmörder sitzt die Angst dem Zuschauer stets im Nacken.

  • Kamera :
    • Zoltan Hautville
  • Schnitt :
    • Jean-Baptiste Portois
  • Journalist :
    • Mina Ighnatova
  • Land :
    • Frankreich
  • Jahr :
    • 2018