„Von den Ufern des Bosporus zu den Bergen des Orients“ im Musée du Quai Branly

96 Min.
Verfügbar vom 02/12/2018 bis 01/06/2019
Live verfügbar: ja
Vier Künstler aus der Türkei und Syrien treffen sich im Musée du Quai Branly – Jacques Chirac zu einem außergewöhnlichen Konzert: Kudsi Ergüner, Waed Bouhassoun, Ruşan Filiztek und Neşet Kutas schenken den Zuschauern die seltene Gelegenheit, vier Meister der orientalischen Musik auf einer Bühne zu erleben.

„Des rives du Bosphore aux monts de l'Orient“ – von den Ufern des Bosporus zu den Bergen des Orients – entführt uns dieser Abend im Musée du Quai Branly – Jacques Chirac. Auf diese Reise in den Nahen und Mittleren Osten begleiten uns vier große Musikerinnen und Musiker: Kudsi Ergüner (Ney), Waed Bouhassoun (Gesang und Oud), Ruşan Filiztek (Divan Saz, Bağlama und Cümbüş) und Neşet Kutas (Daf, Riq, Bendir und Davul). Jeder von ihnen schöpft aus der Musik des jeweils anderen, erhält und verschafft neue Einblicke in die Welt der türkisch-arabisch-persischen Musik.


Das gemeinsame Spiel der Musiker mit türkischen, kurdischen und syrischen Wurzeln sendet eine Botschaft des Friedens und der Brüderlichkeit. Dabei sind Parallelen zu Jordi Savall unverkennbar, und das kommt nicht von ungefähr: Bouhassoun, Filiztek und Kutas haben an dem Projekt Orpheus XXI des spanischen Dirigenten mitgewirkt.


Aufzeichnung vom 2. Dezember 2018 im Musée du Quai Branly – Jacques Chirac, Paris.


Land :

Frankreich

Jahr :

2018