Re: Sicher ankommenWie Verkehrsunfälle verhindern?

Automatische Videowiedergabe

Nächstes Video

32 Min.
Untertitel für Gehörlose

Mobilität ist zum Selbstverständnis unserer Zeit geworden, und bleibt doch ein Risiko: Jedes Jahr sterben weltweit 1,35 Millionen Menschen im Straßenverkehr - im Auto, als Fahrradfahrer oder mit einem motorisierten Zweirad. Die Reportage zeigt, wie unsere Straßen sicherer werden können.

Auf Deutschlands Straßen verlieren jedes Jahr mehr als 3.000 Menschen ihr Leben, Hunderttausende werden verletzt. Viele Unfälle könnten aber mit einfachen Maßnahmen verhindert werden. In der Schweiz ist zum Beispiel das „Rasen“ kein Kavaliersdelikt, sondern eine Straftat. Bei Tempoverstößen drohen hohe Bußgelder, Führerscheinentzug in manchen Fällen sogar eine Gefängnisstrafe. Außerdem müssen alle Autofahrer ab 75 eine verkehrsmedizinische Fahrtauglichkeitsuntersuchung machen. Daneben sind der Ausbau sicherer Verkehrswege und die Entschärfung von Unfallschwerpunktstellen fester Bestandteil der schweizer Verkehrspolitik.

Auch in Deutschland gibt es Programme, die abschrecken und aufklären sollen. Die 26-jährige Sandra Kocer wurde unverschuldet Opfer eines Frontalunfalls mit einem Auto, dessen Fahrer unter Einfluss von Drogen und Alkohol stand. Damit andere dieses Schicksal nicht erleiden, engagiert sich Sandra in einem Präventionsprogramm für Jugendliche. Auch Kommunen können etwas für die Verkehrssicherheit tun: In Neumünster fährt die Müllabfuhr nur noch mit Abbiege-Assistent in die Kurven. Technische Assistenzsysteme sollen helfen, die Gefahr des toten Winkels zu bannen.

Weil es in Paris zunehmend Probleme mit einer neuen Art von Verkehrsteilnehmern gibt - den Fahrern der sogenannten „Trottinettes“, den E-Rollern - bieten einige der Verleiher regelmäßig Fahrsicherheitstrainings an, die ihre Kunden für die speziellen Gefahren der Roller sensibilisieren sollen.


  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ZDF