Xenius: GlasforschungEin innovativer Baustoff

26 Min.
Verfügbar vom 17/11/2019 bis 15/02/2020
Untertitel für Gehörlose
Die Elbphilharmonie ist gläsern, Apple Stores setzen auf Glastreppen: Der Baustoff Glas hat sich als Gestaltungselement zeitgenössischer Architektur längst etabliert. Um sich ein Bild von diesem faszinierenden Baustoff zu machen, experimentieren die "Xenius"-Reporter an der Technischen Universität Darmstadt mit unterschiedlichen Glastypen.
Die Elbphilharmonie ist gläsern, Apple Stores setzen auf Glastreppen, exklusive Apartments oder Bürotürme zeichnen sich durch ihre Glasfassaden aus: Der Baustoff Glas hat sich als Gestaltungselement zeitgenössischer Architektur längst etabliert. Die Forschung an diesem vergleichsweise alten Baustoff führt zu einer Weiterentwicklung der Verarbeitungstechnologie und immer facettenreicheren Produkten. Grundlage hierfür ist das Floatverfahren. Dabei wird die geschmolzene Glasmasse kontinuierlich in ein Becken mit flüssigem Zinn geleitet. Dort breitet sich die Glasmasse gleichmäßig aus und erstarrt am kühleren Ende des Beckens zu einer Glasfläche. Sie kommt in den Kühlofen und kann anschließend auf vielfältige Art und Weise weiterverarbeitet werden. Ob laminiert, gehärtet, verklebt – so können selbstreinigende oder stromerzeugende Gläser, gebogene oder großflächige Scheiben entstehen. Die Entwicklungsmöglichkeiten von Glas scheinen längst nicht ausgeschöpft. Um sich ein Bild von diesem faszinierenden Baustoff zu machen, experimentieren „Xenius“-Reporter Emilie Langlade und Adrian Pflug an der Technischen Universität Darmstadt mit unterschiedlichen Glastypen. Sie biegen einfaches Floatglas und Sicherheitsglas bis zum Zerbersten. Und sie prüfen die Sicherheit von Glasgeländern mit Hilfe eines Pendelversuchs.

  • Moderation :
    • Emilie Langlade, Adrian Pflug
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ZDF