360° Geo ReportageIndien, ein Himmel voller bunter Drachen

43 Min.
Untertitel für Gehörlose
Einmal im Jahr verwandelt sich die westindische Stadt Ahmadabad in die Hauptstadt der Drachen. Dann nämlich findet das Neujahrsfest statt, an dem der Winter in den Frühling verabschiedet wird. Tausende Papierdrachen steigen in die Luft, begleitet von Feuerwerk und guten Wünschen. Wie die meisten Einwohner fiebert auch der 14-jährige Mohit monatelang auf dieses Fest hin ...

Drachensteigen gehört zu den beliebtesten Freizeitbeschäftigungen im westindischen Bundesstaat Gujarat. Es ist mehr als ein Sport – es ist ein Wettkampf und eine Leidenschaft. Besonders deutlich wird dies am Neujahrsfest, dem sogenannten Uttarayan, das traditionell im Januar stattfindet. Tausende von Flugkörpern steigen dann in den Himmel und ringen um die Lufthoheit. Doch die Drachen sollen nicht nur hoch steigen und möglichst lange in der Luft bleiben. Durch speziell mit Glaspulver präparierte Schnüre sollten sie auch die Halterungen der anderen Drachen kappen und diese zum Absturz bringen. Einer der diese Kunst zu einer besonderen Fertigkeit gebracht hat, ist der 14-jährige Mojit Prajapati aus der Stadt Ahmedabad. Das Drachensteigen lernte er von seinem zwei Jahre älteren Bruder Nikhil. Drachen lassen die Geschwister das ganze Jahr über steigen. Nun vor dem großen Fest verbringen sie jede freie Minute auf dem Dach ihres Hauses, um ihre Flugtechniken zu perfektionieren. Auch wollen sie, wie die meisten Einwohner Ahmedabads, neue Drachen kaufen, die sie am Tag vor den Festlichkeiten aufwendig präparieren. Ein ganzer Wirtschaftszweig hat sich daraus entwickelt. Tausende kleine Werkstätten richten sich ein, um sie herzustellen, Millionen Drachen werden in den Tagen vor Uttarayan verkauft. Drei Tage dauert das Ereignis, bei dem die Flugdrachen bis in die Nacht hinein den Himmel über Ahmedabad bevölkern. Und Mojit hofft, dass seine Modelle bis zuletzt oben bleiben werden.


  • Regie :
    • Julien Hamelin
  • Land :
    • Deutschland
  • Jahr :
    • 2019
  • Herkunft :
    • ARTE